Die Mercedes-Tochter AMG hat ihr Modell GT überarbeitet und dem Sportwagen eine erweiterte Ausstattung spendiert. Der aufgefrischte Mercedes-AMG GT wird bis zu 318 km/h schnell.

 

 

Zu der erweiterten Aus­stattung der GT-Modelle gehören eine aktive Luftführung im Bug und eine Hinterachslenkung. Außerdem erhält der AMG GT stärkere Motoren und einen neuen Kühlergrill mit 14 Streben. Dieser war bislang dem Spitzenmodell GT R vorbehalten und soll an die Rennwagen der legendären Panamericana aus den 1950er Jahren erinnern, teilte Mercedes mit.

Mit dem Facelift hat Mercedes-AMG das Motorenprogramm neu sortiert: Künftig gibt es den vier Liter großen V8-Turbo für Coupé und Roadster in vier Leistungsstufen: als Grundmodell mit jetzt 350 kW/476 PS, als GT S mit 384 kW/522 PS nur im Coupé sowie als GT C mit 410 kW/557 PS. Das R-Modell leistet 430kW/585 PS.

Damit soll der Sportwagen Spitzengeschwindigkeiten zwischen 302 und 318 km/h erreichen. Wer einen GT kaufen möchte, muss tief und sechsstellig in die Tasche greifen: Die Preise für den aktualisierte GT starten erst bei 117 280 Euro für das Coupé und bei 129 180 Euro für den Roadster.