Mit einem kleinen Trick lässt sich die Lebensdauer von Scheibenwischern etwas verlängern, darauf weist der ACE Auto Club Europa hin. Fährt der Scheibenwischer in die Ruheposition, liegt die Wischkante nämlich immer auf derselben Seite. Mit der Zeit verformt sich der Gummi einseitig. Später ist er kaum noch beweglich, die Kante kann nicht mehr umklappen und wird beim Hochlaufen geschoben und nicht gezogen, wie es richtig wäre.

Der Autofahrer merkt das durch ein lästiges Rubbeln. Parkt der Scheibenwischer dagegen ab und an in der Servicestellung, ruht also umgeklappt, bleibt der Gummi länger flexibel. Für das Rubbeln kann es aber noch andere Gründe geben: Häufig ist die Scheibe verschmutzt, beispielsweise mit Wachs aus der Wasch­anlage.

Dann hilft Lackknete oder ein Glasreiniger. Ein anderer Grund ist das Alter, denn auch wenn der Wischergummi ab und an „linksrum“ parkt, altert er durch die Sonneneinstrahlung. Deshalb haben die meisten Scheibenwischer mittlerweile Aufkleber, die anzeigen, wie alt der Scheibenwischer ist. Im Neuzustand sind diese Aufkleber schwarz, bleichen durch die UV-Einstrahlung mit der Zeit jedoch aus. Sind die Aufkleber hell, meist gelb oder orange, sollten Autofahrer die Gummis jedoch nicht einfach auf Verdacht austauschen.

„Funktionieren die Wischerblätter problemlos, können sie auch weiter verwendet werden, ein Verfallsdatum gibt es nicht“, sagt Philipp Heise, Kfz-Experte beim ACE.