In Kooperation mit dem Kiwanis Club hat das Second-Hand-Kaufhaus 32 kostenlose neue Schulranzen an einkommensschwache Familien überreicht.

 

 

Diese Woche ist für viele Kinder in Stuttgart ein aufregender neuer Lebensabschnitt gestartet: Die Schule. Das klassische Symbol für den Start ist neben der Schultüte auch der Schulranzen. Dessen Finanzierung ist für einkommensschwache Familien oft ein ziemlicher Kraftakt. „Inklusive dem weiteren Zubehör ist man schnell bei 300 Euro für die komplette Ausrüstung“, sagt Sabine Günderoth, Leiterin des Second-Hand-Kaufhauses in der Kreuznacher Straße.

In Kooperation mit dem Kiwanis-Club Stuttgart (siehe Infokasten) hat das Kaufhaus nun insgesamt 32 Schülerinnen und Schüler mit neuen Schulranzen ausgestattet. Die Familien konnten sich über eine Verlosung um die neuen Ranzen bewerben. Die Ranzen waren natürlich nicht leer, sondern mit Mäppchen, Turnbeutel und was sonst noch dazugehört befüllt. Auch für die weitere Ausrüstung zum Schulstart können sich die 32 Abc-Schützen an das Kaufhaus wenden.

Dieses wurde 2005 vom Sozialunternehmen Neue Arbeit gegründet und in diesem Jahr modernisiert und neu eröffnet als Inklusionsbetrieb. „Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten hier zusammen“, so Martin Tertelmann von der Neuen Arbeit. Gewinne aus der Verkaufserlösen werden in die Schaffung neuer Arbeitsplätze investiert. So erhalten Menschen mit Behinderung eine Ausbildung und dauerhafte berufliche Perspektiven.

Eine weitere wichtige Neuerung ist das Ehrenamt, das nun in fast allen Bereichen angeboten wird, zum Beispiel Spendenabholung, Sortierung, Verwaltung, Verkauf, Dekoration. Zentral für das Kaufhaus bleibt, das Brauchbares nicht weggeworfen, sondern wiederverwertet wird. „Der Nutzer ist das Gemeinwohl und die Umwelt“, so Tertelmann.

Menschen mit geringem Einkommen erhalten die Möglichkeit, günstig einzukaufen. Sie erhalten auf Nachweis eine Vorteilcard mit weiteren 30 Prozent auf alle ohnehin sehr preiswerte Waren. Die Umwelt wird geschont, weil die Spenden nicht auf dem Müll landen, sondern innerhalb der Region weitergegeben werden. Zudem werden in Stuttgart zusätzliche Container aufgestellt, sodass Spenderinnen und Spender ihre Kleidung jederzeit dezentral abgeben können.

 

 

Kiwanis Club

Der Kiwanis Club Stuttgart wurde 1988 gegründet und besteht aus 52 Mitgliedern, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Der Kiwanis Club Stuttgart unterstützt vor allem das Kinderzentrum St. Josef und die Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Mehr dazu unter www.kiwanis-club-stuttgart.de.