Was 1988 mit 13 Menschen begann, ist heute, 30 Jahre später, ein Kulturverein mit über 200 Mitgliedern: ’s Dudelsäckle. Am Wochenende wird runder Geburtstag gefeiert.

 

 

Der einstige Anlass, kulturell aktiv zu werden: „Vor 30 Jahren sah das kulturelle Angebot in Bad Cannstatt eher düster aus“, so der Dudelsäckle-Vorsitzende Peter Hinderer. Also „dachten wir: Stellen wir etwas auf die Beine.“ Gedacht, getan. Konzerte, Lesungen, Kabarett und Co.: Schwäbische, irische und andere Kunst trifft seither rege im Vereinsprogramm aufeinander beziehungsweise ergänzt sich bestens. Läuft. Darf man wahrlich feiern. Und tut man offiziell am Wochenende – dort, wo ‘s Dudelsäckle damals als aus der Jugendarbeit heraus entstandener Freundeskreis seinen Anfang nahm: bei der Steiggemeinde. Gefeiert wird entspannt unterhaltsam und schwäbisch natürlich.

Das gilt am Samstag bei der Vereinsempfangsfeierei im Matthias-Claudius-Haus – und an den beiden Tagen drumherum besonders: Am Freitagabend ist Kabarettistin Sabine Essinger mit ihrem Programm „Standing owehchens!“ zu Gast. Sie nimmt auf bissig-liebevolle Art die schwäbische Frauenwelt aufs Korn – vom altklugen Baby über die männermordende Firmenchefin, die übermotivierte Supermami und die gestresste Stewardess bis zur altersweisen grimmigen Oma. Am Sonntag ist Schwäbische Kirch‘. Pfarrer Friedemann Binder zeigt, dass die Mundart nicht nur fürs Kabarett taugt, sondern auch zum Philosophieren. So düster wie einst ist das kulturelle Leben in Stuttgarts größtem Bezirk längst nicht mehr, im Gegenteil. Grund fürs Dudelsäckle aufzuhören? Nö. Warum auch?

 

 

Jubiläumswochenende

’s Dudelsäckle lädt zum Festwochenende in die Steigkirche, Auf der Steig 21, ein: Am Freitag, 15. Juni, tritt Kabarettistin Sabine Essinger auf. Die Vorstellung beginnt um 20 Uhr; Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Die „Kochkiste“ der Gemeinde sorgt für Bewirtung. Am Sonntag, 17. Juni, ist um 10 Uhr Schwäbische Kirch‘ mit Pfarrer Friedemann Binder. Anschließend gibt es einen Ständerling.