Am Samstag, 7. September, kann man in Bad Cannstatt wieder Schnäppchen machen, Hinterhöfe kennenlernen und mit den Leuten im Viertel ins Gespräch kommen.

 

 

Was früher als altmodisch und out verschrien war, ist heute total im Kommen. Gerade junge Menschen, gehen plötzlich in Besenwirtschaften, auf Straßenfeste und auch auf Flohmärkte. Regional und Nachhaltig muss es sein: Beide Begriffe passen auch perfekt zum Konzept der Hofflohmärkte. Was man selbst nicht mehr braucht, kann vielleicht ein Nachbar benötigen – überhaupt warum nicht mal seinen Nachbarn besser kennenzulernen.

Seit 2017 finden die Hofflohmärkte, die von der Nachbarschaftsplattform „nebenan.de“ ins Leben gerufen wurden, in Stuttgart statt. „Beim ersten Mal haben stadtweit 30 Höfe mitgemacht“, sagt Hanna Weck von „nebenan.de“. Im letzten Jahr waren es jedoch schon allein in Bad Cannstatt 35 Höfe. Unter dem Motto „Von Nachbarn für Nachbarn“ ruft die Nachbarschaftsplattform nebenan.de wieder deutschlandweit dazu auf, private Hofflohmärkte mit den Nachbarn zu organisieren: Ein Konzept das funktioniert – und nicht durch kommerzielle Anbieter ausgenutzt wird „Generell lässt sich beobachten, dass es zumeist Einzelpersonen sind, die die Initiative ergreifen und in ihre Nachbarn zum Mitmachen bei den Hofflohmärkten motivieren“, sagt Weck.

Auch werden immer neue Leute animiert teilzunehmen: So gebe es zwar Teilnehmer, die bereits im dritten Jahr in Folge einen Hof anmelden aber auch wiederum andere, die in diesem Jahr neu dabei seien. In Bad Cannstatt sind aktuell die Anmeldungen noch unter den Zahlen des vergangenen Jahres. Wo genau „geshoppt“ werden kann am 7. September, kann man im Internet herausfinden.

Auch spontane Verkäufer können sich noch Beteiligen – und zwar sehr unkompliziert. Auf dem Internetportal www.nebenan-hofflohmaerkte.de kann man seinen Hofflohmarkt mit wenigen Klicks anmelden und Märkte in ihrer Nähe finden. Alle Veranstalter erhalten ein kostenloses Mitmach-Paket mit Plakaten, Luftballons und Übersichtskarten. Die Anmeldung eines Hofflohmarkts ist kostenlos und steht auch Personen offen, die nicht bei www.nebenan.de registriert sind.

 

 

Internet

Die Hofflohmärkte finden üblicherweise von 11 bis 16 Uhr statt.

Im Internet unter www.nebenan-hofflohmaerkte.de kann man unter Eingabe der Postleitzahl einsehen, wo genau die Hofflohmärkte in diesem Jahr stattfinden.