Im Bezirk Bad Cannstatt gehört Parkraummanagement bereits in vielen Stadtteilen zum Alltag. Nun wird es ab März 2021 auf weitere ausgeweitet.

 

 

Bislang war in Bad Cannstatt die Güterbahnlinie entlang der Augsburger und Gnesener Straße die Außengrenze für das Parkraummanagement. Das wird sich ab März 2021 ändern, wenn das Gebiet um insgesamt vier Teile erweitert wird. Wirklich überraschend kommt diese Erweiterung nicht. Schließlich ist eine Problematik des Parkraummanagement, dass vor allem Pendler nicht automatisch dazu gebracht werden, ihr Auto ganz stehen zu lassen, sondern sie eben nur nach außen verdrängt werden in Stadtteile, in denen das Parken bislang noch nicht bewirtschaftet wurde.

Auf diesen Effekt reagiert nun die Stadtverwaltung und erweitert die bisherige Regelung um vier weitere Gebiete in der insgesamt nun 5. Umsetzungsstufe. Das Gebiet „Ca 5“ umfasst künftig die Neckarvorstadt. Das Gebiet grenzt im Südwesten an die Pragstraße und im Südosten an die Neckartalstraße an. Nordwestlich verläuft die Haldenstraße, im Nordosten die Krefelder Straße. Alle Straßen sind in vollem Umfang Bestandteil des vorgeschlagenen Teilgebiets.

„Ca 6“ befindet sich östlich des Kurparks. Die Teilgebietsgrenze verläuft in Richtung Süden bis zum Augsburger Platz, dann entlang der Nürnberger Straße in Richtung Osten bis zur Remstalbahn. Die Gebietsgrenze verläuft entlang der Bahnstrecke bis zur Straße In den Ringelgärten. Die nördliche Grenze des Teilgebiets verläuft dann in Ost-West-Richtung nördlich der Schmidener Straße. Das Gebiet Winterhalde „Ca 7“ beginnt am Augsburger Platz, die Gebietsgrenze verläuft westlich der Augsburger Straße bis zur Remstalbahn. Südöstlich wird das Gebiet im weiteren Verlauf komplett von der Bahnlinie umschlossen, im Norden verläuft die Nürnberger Straße.

Das vierte und letzte Gebiet ist „Ca 8“ Wannenäcker. Das Gebiet wird im Osten und Norden von der Remstalbahn umschlossen und grenzt südlich an die Nürnberger Straße. Östlich schließt das Gebiet mit der dortigen Grenze der Wohnbebauung ab. Da die Stadt auch nach dieser Erweiterung von Verdrängungseffekten ausgeht, wurde bereits ein fünftes Gebiet ins Auge gefasst. Dieses ist jedoch im Augenblick noch op­tional und wird nur um­gesetzt, wenn sich dort der Parkdruck erhöht.

Es handelt sich dann um das Gebiet Espan „Ca 9“. Im Süden verläuft das Gebiet entlang der Nürnberger Straße und wird im Osten durch die Karpatenstraße begrenzt. Die Tannenbergstraße bildet die nördliche Grenze des Gebiets, das im Westen durch die Lodzer Straße und den Morstattweg begrenzt wird und die Theodor-Veiel-Straße mit einschließt.

 

 

Internet

Wie stehen Sie zum Thema Parkraummanagement in Bad Cannstatt? Was läuft schlecht, was gut?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung per Mail an: wochenblatt@stzw.zgs.de

Mehr Infos zum Parkraummanagement unter www.stuttgart.de/parkraummanagement.