Im Herbst treten vier leitende Pfarrer in Stuttgart ihren Dienst an. Mit dabei ist Andreas Krause für die Gesamtkirchengemeinde Neckar mit 14 000 Katholiken.

 

 

Es ist eine Rückkehr an die Wurzeln: „Ich bin zwar in München geboren, aber habe seit meinem zweiten Lebensjahr in Stuttgart und Bad Cannstatt gelebt“, sagt Andreas Kraus, der seit kurzem wieder in Bad Cannstatt gelandet ist. Offiziell geht es allerdings erst am Sonntag, 13. Oktober als Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Neckar mit dem Investiturgottesdienst in der Liebfrauenkirche los.

Für Krause eine Rückkehr auf die er sich freut, schließlich liegt die Zeit in Bad Cannstatt bereits eine Weile zurück. Studiert hat Krause in Tübingen und Innsbruck, die Priesterweihe hat er in Ehningen an der Donau 1998 abgelegt. Zwei weitere Jahre blieb er der Gemeinde dort erhalten, über die Station Ludwigsburg ging es dann nach Murrhardt und Sulzbach an der Murr. Eine Kirchengemeinde, der er 17 Jahre die Treue hielt.

Nun also der Wechsel in eine städtische Gemeinde: „Es war einfach der Wunsch nach einer Veränderung da“, erklärt Krause die Beweggründe. Die Aufgabe in Bad Cannstatt hat gleich mehrere Reize für Krause: „Ganz wichtig ist mir, dass das Kirchengebäude, in dem ich die Gottesdienste halte, mich anspricht“ sagt Krause. Ein Fakt der in der Heimatgemeinde und der Liebfrauenkirche natürlich gegeben ist.

Dazu kommt mit der St. Peter-Gemeinde das neueste Gebäude der Diözese, das mit seinem im Kirchenzentrum integrierten Gottesdienstraum, ganz neue Wege geht. Aber auch die ganz anderen da städtischen Strukturen haben Krause gereizt. Hinzu kommt, dass die Gemeinde mit 14 000 Katholiken viel größer ist als an der Murr mit rund 4000 Katholiken. „Das Aufgabenfeld ist dadurch auch anders“, so Krause.

Wo er an der Murr für viele unterschiedliche auch bürokratische Aufgaben zuständig war, hat er in der Neckargemeinde zuständiges Personal. „Ein Wechsel in eine andere dörflichere Gemeinde, hätte vielleicht gar nicht so viel Veränderung gebracht, von daher freue ich mich auf den Wechsel in die Stadt“, sagt Krause, der hofft, dass er neben seinen kirchlichen Aufgaben auch Gelegenheit findet, die städtische Kultur zu nutzen.

Der Investiturgottesdienst in dem Andreas Krause in sein Amt als leitender Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Neckar eingeführt wird, findet am Sonntag, 13. Oktober um 15 Uhr in der Liebfrauenkirche, Wildunger Straße 51, statt.

 

 

Internet

Mehr zu den katholischen Gemeinden in Stuttgart gibt es auch im Internet unter www.katholische-kirche-stuttgart.de