Michael Isakeit ist neuer 1. Vorsitzender des Schwäbischen Albvereins Ortsgruppe Plieningen-Birkach. Sein Stellvertreter wurde Walter Haag. Mit einer neuen Wanderkarte möchte der Verein auf die schöne Umgebung aufmerksam machen.

 

 

Fotostrecke 2 Fotos

Keine Gegenstimme und keine Enthaltung gab es auf der vergangenen Jahreshauptversammlung des Schwäbischen Albvereins, als Michael Isakeit und Walter Haag sich zur Wahl stellten. Beide möchten sich auf diesem Weg für das entgegengebrachte Vertrauen der Vereinsmitglieder bedanken. Besonderes Lob geht an den bisherigen 1. Vorsitzenden Helmut Kauffmann. „Er hat sich stets für das Vereinswohl eingesetzt und steht uns auch weiterhin zur Seite. Er ist auch künftig als Wanderführer für den Verein tätig“, sagt Isakeit. Der Dank von Isakeit und Haag geht auch an Sigrid Schad, die nach über 30 Jahren als Kassenprüferin ihr Amt niedergelegt hat sowie an alle, die den Verein im Ausschuss zur Verfügung stehen. Nicht nur personell kam Bewegung in den Schwäbischen Albverein. Bereits im vergangenen Jahr hat die Ortsgruppe Plieningen-Birkach ein großes Projekt umgesetzt. Sämtliche Wanderwege des Schwäbischen Albvereins auf Plieninger und Birkacher Gemarkung wurden mit Wanderzeichen versehen. Doch das nächste Projekt steht schon an. Der rund 20 Kilometer lange Plieninger Rundwanderweg soll als attraktive Wanderkarte neu präsentiert werden. Schöne Motive aus Plieningen und Birkach werden die faltbare Karte zieren.

Es sind ausgesuchte Fotografien von TY Oerny Lunke und Günter Seyffert. Ihre Werke sind auch in der Dauerausstellung „Natur und Heimat“ im Bezirksrathaus zu sehen. 30 000 Exemplare sollen gedruckt und im Frühjahr an alle Haushalte verteilt werden. Rund 7 000 Euro muss der Schwäbische Albverein für den hochwertigen Druck berappen. 34 Sponsoren – Vereine und Gewerbetreibende aus Plieningen und Birkach – machen es möglich. „Das soll den Bürgern zeigen, was für eine schöne Umgebung wir haben und dazu anregen, vielleicht mal rauszugehen und zu wandern“, sagt Isakeit. Die Karte enthält außerdem Markierungen zu Spielplätzen, Schutzhütten, Grillstellen und Aussichtspunkten. Auf die Frage, wo es denn in Plieningen und Birkach besonders schön ist, zählen die beiden Wanderfreunde das Ramsbachtal, das Körschtal, den Langwieser See, den Wald in Richtung Fasanenhof, den Hohenheimer Park und die vielen umgebenden Felder auf, „An vielen Stellen hat man Aussicht zur Schwäbischen Alb“, sagt Haag. Am 14. Mai, am Tag des Wanderns, soll der Plieninger Rundwanderweg wieder neu aufleben. „Die Bürger sind aufgerufen, mit uns diesen Weg zu wandern“, so Isakeit. Zwei Routen mit Einkehrmöglichkeiten sind geplant. Auf dem Birkacher Gesundheitstag am 25. Juni sowie am verkaufsoffenen Sonntag in Plienigen am 2. Juli wird der Schwäbische Albverein mit einem Infostand vertreten sein. „Wir sind mit der Stadt im Gespräch, dass diese sich dort mit ihrer Schrittzähler-Aktion beteiligt“, sagt Isakeit.

Denn die Aktion vom Amt für Sport und Bewegung passe ja bestens zum Wandern. Um auch jüngere Wanderfreunde zu gewinnen, werden im Mai und Oktober erstmals Familienwanderungen mit Kinderprogramm angeboten.“Perspektivisch wäre es wünschenswert, wenn sich eine Familiengruppe bildet“, sagt Isakeit. Für die Romantiker unter den Wanderfreunden steht im Oktober außerdem eine „Mondschein-Wanderung an“.

Weitere Infos zur Ortsgruppe findet man auch unter www.plieningen-birkach.albverein.eu.