Demnächst gilt Tempo 40 in der Bludenzer Straße. Das Tempolimit ist Teil eines Maßnahmenpakets im Rahmen des Luftreinhalteplans des Landes.

 

 

Um die NO2-Belastung zu senken, hat das Land einen Luftreinhalteplan erarbeitet. In der 4. Fortschreibung des Luftreinhalteplans wurde festgelegt, dass ab dem 1. Januar 2020 auf allen Vorbehaltsstraßen im Talkessel eine Geschwindigkeitsreduzierung von 50 Kilometer pro Stunde auf 40 Kilometer pro Stunde eingeführt werden soll.

Unabhängig vom Talkessel wird Tempo 40 auch auf weiteren, stark belasteten Straßen gelten. Die Stadt wird die Maßnahme schrittweise umsetzen. Ab Mitte Februar werden an den im Luftreinhalteplan genannten Straßen Tempo- 40-Schilder aufgestellt. Den Anfang machen die Vorbehaltsstraßen außerhalb des Talkessels, wie vom Regierungspräsidium Stuttgart vorgegeben. Dies sind die Bludenzer Straße in Feuerbach sowie das Teilstück der Schwieberdinger Straße zwischen Einmündung Marconistraße bis zur Wernerstraße in Zuffenhausen.

Voraussichtlich bis Mitte/ Ende Mai sollen stadtweit rund 650 Schilder an 400 Standorten aufgestellt werden. Die Stadt weist die Bürger darauf hin, dass mit dem Zeitpunkt der Beschilderung sofort die neue Geschwindigkeitsbegrenzung in Kraft tritt. Die städtische Verkehrsüberwachung wird nach der Beschilderung der Streckenabschnitte sowohl die stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen als auch die mobilen Geschwindigkeitskontrollen an die neue Höchstgeschwindigkeit anpassen. Autofahrer sollten daher – auch wenn Navigationsoder Fahrerassistenzsysteme im Fahrzeug vorhanden sind – besonders auf veränderte Beschilderungen vor Ort achten.

Sämtliche von der Maßnahme betroffenen Straßen findet man im aktuellen Luftreinhalteplan, der im Internet unter https://rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Abt5/Ref541/Luftreinhalteplan/541_s_stutt_LRP_4_FS_2019.pdf nachgelesen werden kann. Dort findet man auch weitere Maßnahmen, die ab 1. Januar 2020 gelten. So etwa das ganzjährige Verkehrsverbot auf vier Streckenabschnitten auf der B 27 und der B 14 für Diesel-Fahrzeuge bis Abgasnorm Euro 5. Die Streckenabschnitte auf der B 27 liegen zwischen dem Charlottenplatz und der Kreuzung Obere Weinsteige/ Jahnstraße sowie zwischen der Heilbronner Straße zwischen der Kreuzung Kriegsbergstraße und der Kreuzung Wolframstraße. Auf der B 14 gilt das Fahrverbot zwischen der „ADAC-Kreuzung“ und der Kreuzung Cannstatter Straße/ Heilmannstraße sowie zwischen dem Österreichischen Platz und dem Marienplatz.

Die Luftqualität in der Landeshauptstadt hat sich in den letzten Monaten zwar verbessert und die Schadstoffbelastung nähert sich den zulässigen Grenzwerten an, dennoch hat das Regierungspräsidium bereits den Entwurf zur 5. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Stuttgart veröffentlicht. Werden die Immissionsgrenzwerte auch künftig nicht eingehalten, droht eine Ausweitung des Fahrverbots für Diesel-Fahrzeuge bis Abgasnorm Euro 5 im Stuttgarter Stadtgebiet. Dieses Fahrverbot soll dann ab dem 1. Juli 2020 ganzjährig im Bereich des Talkessels sowie in den Stadtbezirken Bad Cannstatt, Feuerbach und Zuffenhausen (kleine Umweltzone) gelten. Außerdem soll das Parkraummanagement der Stadt ab 1. Januar 2020 weiter ausgebaut werden. Die Stufe 5 umfasst Teile des Stuttgarter Nordens sowie Teile von Bad Cannstatt, Untertürkheim und Vaihingen. Zusätzlich wird auf der B 27 von der Anschlussstelle der BAB A 8 (Echterdinger Ei) bis zum Ortsschild von Stuttgart- Degerloch unverzüglich die zulässige Höchstgeschwindigkeit dauerhaft auf 80 km/h begrenzt.

Die Maßnahmen der vierten Fortschreibung des Luftreinhalteplans des Landes werden derzeit umgesetzt, die fünfte Fortschreibung wurde bereits veröffentlicht. Mit ihr droht eine weitere Ausweitung des Fahrverbots für Diesel-Fahrzeuge bis zur Abgasnorm Euro 5 im Stadtgebiet ab 1. Juli 2020. Seit 1. Januar gilt dies auf vier Teilstrecken auf der B 14 und der B 27. Was meinen Sie? Ist Tempolimit eine gute Maßnahme? Schreiben Sie uns an: wochenblatt@stzw.zgs.de.