Der Wein-, Obst- und Gartenbauverein Feuerbach lädt am Samstag von 15 bis 22 Uhr zur „Sichelhenke“ mit Produkten aus dem eigenen Garten oder Weinberg ein.

 

 

Das Wein- und Gartenjahr ist zu Ende. Die Mitglieder des Wein-. Obst- und Gartenbauvereins Feuerbach haben ihre Ernte im Keller oder auch im Fass. In früheren Zeiten hängten die Landwirte und Weinbauern zu diesem Zeitpunkt ihre Sensen und Sicheln in die Balken und feierten ein Erntefest. Bis heute ist darum der Begriff der Sichelhenke erhalten geblieben. An diese Tradition knüpfen die WOGV-Mitglieder an, die auf dem Lemberg, in der Walpenreute oder der Hohewart Gärten, Baumwiesen und Weinberge gestalten und bewirtschaften. Sie laden in der Festhalle Feuerbach zu ihren Ständen mit eigenen Produkten ein.

Für die Besucher bedeutet dies: Augenschmaus und Gaumenfreuden. Vorneweg ist es natürlich der Feuerbacher Wein, den es zu kosten gilt. Es beginnt mit dem Trollinger als Landwein, geht weiter mit Trollinger QbA, Muskat Trollinger bis hin zur Rotweincuvée trocken im Holzfass gereift, zu Sekt, Secco und Destillaten. Auch der Honig von Emmi Laich, Susanna Kraft und Vitali Stremel kann probiert und erworben werden. Leckere selbst gemachte Marmeladen und Gelees gibt es ebenso zu naschen.

Und auch köstliche Säfte gehören mit zu den heimischen Produkten. Ein nostalgischer Blick in „Omas Vorratshaltung“ liefert das Kellerregal. Weitere Infos zu Wein-, Obst- und Gartenbau erhalten die Besucher per Beamer oder Schautafel. Die Sportgaststätte Neuwirtshaus sorgt für Vesper sowie für Kaffee und Kuchen. Bis 18 Uhr werden Kinderaktionen durchgeführt.

 

Obstbau

Der Obstbau hat in diesem Jahr auf der Sichelhenke leider nichts zu bieten. Die Apfelsorten-Ausstellung entfällt wegen der Frostnächte im April.