In der vergangenen Woche eröffneten die Caritas-Stiftung Stuttgart und der Caritasverband Stuttgart in Feuerbach das Haus Peter-Eckle in der Lindichstraße.

 

 

Ein solches Wohnprojekt hat es in dieser Form in Stuttgart noch nicht gegeben: Im neu eröffneten Haus Peter-Eckle in der Lindichstraße 6 betreut der Caritasverband für Stuttgart künftig Menschen mit Behinderung, die Eltern sind. Die sogenannte begleitete Elternschaft soll Mütter und Väter in ihrer Rolle als Eltern unterstützen und ihnen Beratung und Hilfe bieten. Denn Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung haben einen Rechtsanspruch auf eine möglichst selbstbestimmte Lebensführung. Und dazu gehört auch, dass sie Eltern werden. Im Haus Peter-Eckle soll Mütter und Vätern nun unter professioneller Begleitung ein Familienleben ermöglicht werden.

Rund 3 Millionen Euro kostete der Bau, den die Caritas Stiftung Stuttgart und die Grötzinger-Stiftung zum größten Teil finanzierten. Auch die Aktion Mensch beteiligte sich mit 250 000 Euro. Die Mitarbeiter des Caritasverbands wiederum sorgen für die professionelle fachliche Begleitung der betreuten Eltern. In der Lindichstraße 6 befinden sich insgesamt 14 Wohnheinheiten. Die Hälfte davon sind Einzelappartements, in denen Menschen mit einer geistigen Behinderung im Rahmen des ambulant betreuten Wohnens leben.

Sieben weitere, größere Wohnungen stehen alleinerziehenden Müttern und Vätern mit Behinderung zur Verfügung, die mit ihren Kindern zusammenleben und am jeweiligen Bedarf orientiert Assistenzleistungen erhalten. Es geht um Hilfen im Haushalt, Beratung und Begleitung im medizinischen Bereich, bei Erziehungsfragen und der Erlangung einer eigenen Tagesstruktur sowie bei der Jobsuche.

 

 

Neues Wohnprojekt

Mütter/Väter mit einer Behinderung und einem oder mehreren Kindern können im Wohnhaus „Lindichstraße“ ein eigenständiges Leben mit Kind führen und erhalten dabei die notwendige Unterstützung. Kontakt: Eltern-Kind-Wohnen, Telefon 3587090-16, E-Mail: g.philipp@caritas-stuttgart.de