Das Camp Feuerbach im Sportpark wird saniert. Für die Gestaltung einer Außenfläche für das künftige Kinderhaus wurden erste Ideen gesammelt.

 

 

Im künftigen Kinder- und Jugendhaus Feuerbach wird es zwei Außenflächen geben. Im Rahmen einer Kinderbeteiligung hat man für den Spielplatz des Kinderhauses bereits erste Ideen gesammelt. „Auf jeden Fall ein Trampolin“, meinte ein Sechsjähriger, der seine Zeichnung vorstellte. Er und elf weitere Kinder durften in den Räumen des Jugendtreffs ihren neuen Spielplatz planen.

Dazu eingeladen hatten die Mitarbeiter des Kinderhauses, Kai Glaser, Leiter der Bauunterhaltung der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH (stjg) und der Landschaftsarchitekt Hans Specht. Zu Beginn stand eine Ortsbesichtigung auf dem Programm. Bislang ist die zu bespielende Fläche nur ein kahler Hügel zwischen dem bisherigen Jugendhaus und dem Weg zur U-Bahn. Doch mit Fantasie lässt sich dieser zu neuem Leben erwecken. Im Saal des Jugendhauses malten die Kinder ihren Wunschspielplatz auf große Bögen. Rutschen, Trampoline, Klettergerüste und weitere Spielgeräte wurden farbenfroh zu Papier gebracht. Am häufigsten genannt wurden eine Nestschaukel, ein Turm mit Rutsche, ein Spielhäuschen, ein Wasserspiel, ein Sandkasten und Trampoline.

Dies alles soll nun auf dem neuen Außenspielgelände seinen Platz finden. Mit Flatterband und Kreidespray bewaffnet wurden die einzelnen Spielgeräte später auf der Außenfläche verortet. Begonnen hat der Beteiligungsprozess bereits auf dem Kinderforum Feuerbach im vergangenen Jahr. „Ich finde es super, dass die Kinder freie Hand hatten, und dass wir zu so einem tollen Ergebnis gekommen sind“, sagte der Leiter des Kinderhauses Benjamin Seidl.

 

 

Kinderhaus

Das künftige Kinderhaus wird zu dem Gesamtkomplex Kinder- und Jugendhaus Feuerbach im Sportpark gehören. Nach Sanierung des Jugendcamps wird es zwei Außenflächen geben, eine für Kinder und eine für Jugendliche.