Jungwinzer Fabian Rajtschan aus Feuerbach steht in den Startlöchern. Die Hitze und der Regen der vergangenen Wochen gaben den Weinreben einen kräftigen Schub.

 

 

Jungwinzer Fabian Rajtschan geht in diesem Jahr von einer verfrühten Weinlese aus. Nach seinen Schätzungen dürfte diese schon ab Mitte September beginnen. Auf rund vier Hektar baut Rajtschan auf dem Lemberg Wein an. „Die Hitze und der Regen der vergangenen Wochen ließen die Photosynthese auf Hochtouren laufen“, erklärt er.

Rund 25 Rebsorten gedeihen auf Rajtschans Wengert, 30 000 Liter Wein ergeben sie im Jahr. Der Qualität zuliebe dürfen es künftig auch etwas weniger Liter sein, meint Rajtschan. Trollinger und Riesling nehmen noch immer große Flächen ein. Aus dem Trollinger macht Rajtschan zu großen Teilen Prosecco, Rosé oder einen leichten Blanc de Noir.

Ebenfalls mit dabei sind Rebsorten wie Kerner, Weißburgunder oder Gewürztraminer. Und neue Rebsorten, die widerstandsfähig gegen Pilzbefall oder andere Erkrankungen sind wie etwa Cabernet Jura, Satin Noir oder Cabernet Dorsa. „Der Trollinger ist leider hochanfällig“, sagt Rajtschan.

Im vergangenen Jahr gab es die Plage mit den Kirsch-Essig-Fliegen, doch dieses Jahr blickt der Wengerter zufrieden in die Reben. „Die Laubwand ist gesund und es gab genügend Niederschlag“. Beim Pflanzenschutz verzichtet Rajtschan auf das umstrittene Glyphosat. Und möchte auch andere Substanzen wie etwa Kupfer reduzieren.

Ganz ohne Pflanzenschutz wachsen die Trauben zwar auch bei ihm nicht, aber es gibt Wege, die schonender und besser sind. „Ich verwende etwa phosphorige Säure, damit kann man den Einsatz von Kupfer reduzieren“, erklärt Rajtschan. Beim biologischen Anbau müsse man einen guten Mittelweg finden, so der studierte Weinbauer und Oenologe.

 

 

Fabian Rajtschan

2011 übernahm Fabian Rajtschan das in siebter Generation betriebene Familienweingut auf dem Feuerbacher Lemberg. Nach Praktika im Remstal, in Baden und an der Mosel studierte er an der Wein-Fachhochschule Geisenheim Weinbau und Oenologie. Während eines Aufenthalts in Kalifornien entdeckte Rajtschan  seine Liebe zu kräftigem, schwerem Rotwein und baut seine eigenen Weine mittlerweile in diesem Stil aus. Nähere Informationen im Internet unter www.70469r.de