Sonnendeck, Laderaum – schwimmenden Platz für fröhliche Freizeit will das Kulturschiff bieten. Wenn’s klappt wie gewünscht, geht es am Wasenufer vor Anker.

 

Tagesgastronomie, Kulturveranstaltungen für Kinder und Erwachsene vom Kino bis zum Konzert, buchbarer Raum etwa für Hochzeitsfeiern oder Firmen-Events und nicht zuletzt auch Clubbetrieb – das soll auf dem Kulturschiff am Wasenufer geboten werden, berichtete Rainer Guist, der Geschäftsführer der Auf zu neuen Ufern GmbH, dieser Tage den Bezirksbeiräten.

Ein bunter Mix, der das Ganze Vorhaben finanztechnisch tragbar machen und die Leute ans Neckarufer locken soll. Letzteres ist ja auch das Ziel des städtischen Masterplans „Erlebnisraum Neckar“, in dessen Zuge der Uferbereich am Wasen umgestaltet werden wird. Jene Erlebnisräume sollen nicht nur zum Sonntagsspaziergang einladen, sondern auch zum Alltagsleben. Im Kulturschiff-Fall eben auch zum Abendfreizeitalltag.

Vor allem diesbezüglich gab es allerdings „Bedenken, was den Lärm angeht“, so Guist, und war auch zum Berichten gekommen, um solcherlei Sorgen auszuräumen. „Es wurde ein Lärmschutzgutachten erstellt.“ Das Ergebnis: Der Kulturschiff-Betrieb „wird keine Auswirkungen auf die Anwohner haben“, so Guist – der großen Entfernung, limitierter Anlagen und begrenzter Beschallungszeiten wegen. Clubbetrieb (freitags und samstags von 23 bis 6 Uhr) und Konzerte (auch mal wochentags, bis spätestens 22 Uhr) sollen außerdem unter Deck stattfinden.

Was die Anwohner indes stören könnte, sind die über den Cannstatter Bahnhof an- und abreisenden Besucher. Damit sie das nicht tun, soll ihnen der – möglichst leise zu
gehende – Weg über die Elwertstraße gewiesen werden. Derzeit läuft das Genehmigungsverfahren bei der Stadt. Wenn alles klappt, geht’s Mitte 2019 los mit der schwimmenden Kultur.

 

Mehr Eindrücke

Mehr zum Projekt ist zu finden unter www.daskulturschiff.de und auf der Kulturschiff-Facebookseite.