In der vergangenen Woche wurde im Stadtmuseum Gerlingen die kleine Weihnachtsausstellung „Weihnachtsmarkt im Kleinen“ eröffnet.

 

 

Die Sammlerin Gerti Michel aus Ditzingen hat im Stadtmuseum Gerlingen ihren Weihnachtsmarkt im Puppenstuben-Format aufgebaut. Dazu gehören unterschiedliche Verkaufsstände und in kleine Szenen eingebettete Figuren. Museumsleiterin Catharina Raible kann sich schier nicht satt sehen. „Man kann ewig davor stehen und entdeckt ständig ein neues Detail“, sagt sie begeistert. Michel hat für diesen Markt jahrelang Dinge gesammelt und manches auch in eigener Handarbeit erstellt. So etwa die hübsche Puppenkleidung. Oder auch manche der niedlich-kleinen Waren, die auf dem Weihnachts-Markt angeboten werden.

„Die Schaufel für den Maronen-Mann hat sie auch selbst gemacht“, sagt Raible. Auch die Weihnachtsbäckereien sorgen bei der Museumsleiterin für entzückte Ausrufe. „In den Stollen hätte man geradezu Lust reinzubeißen“, sagt sie. Michel entführt in ein dreidimensionales Weihnachts-Wimmelbild. In diesem gibt es auch elegante Damen, die beim Stand mit dem teuren Geschirr stehen. Und auch Haushaltswaren vom Stecherle über die Buttermaschine bis bin zum Fleischwolf kann man dort kaufen.

Michels Weihnachts-Kaufläden in Miniaturgröße sind in einer Vitrine gegenüber zu bewundern. Die Exponate der Weihnachtsausstellung sind noch bis 26. Februar im Stadtmuseum Gerlingen zu sehen. Eingebettet sind diese in der aktuellen Wechselausstellung „Handel im Wandel – Spielgeld und Kaufmannsläden“. Am 11. Dezember, um 15 Uhr, bietet das Stadtmuseum eine Führung durch die Ausstellung an.

 

 

Kinder-Workshop

Am 7. Dezember, von 15 bis 17 Uhr, findet im Stadtmuseum Gerlingen der Workshop „Weihnachten weltweit – Basteln zur Weihnachtszeit“ für Kinder von 6 bis 10 Jahren statt. Interessierte Eltern melden ihr Kind im Welt­laden Gerlingen an (5 Euro), begrenzte Teilnehmerzahl.