An der Steinenbergschule läuft aktuell das Kunstprojekt „Küche“, für das noch Senioren gesucht werden, die Spaß an Kreativität und an der Arbeit mit Kindern haben.

 

 

Wie sah eigentlich der Küchentisch vor 50 Jahren aus – ähnlich wie heute oder doch ganz anders? Wo hat man die Butter und die Milch gelagert, wenn man gar keinen Kühlschrank hatte? Die Antworten darauf können sich heutige Zweitklässler wahrscheinlich nur sehr schwierig vorstellen. In der Steinenbergschule ist die „Küche“ gerade zentrales Thema für ein klassenübergreifendes Kunstprojekt. „Gerade der Küchentisch spielt dabei eine wichtige Rolle“, sagt Kunstlehrerin Dorothea Preuhs, die das Projekt betreut. In den ersten Wochen wurde bereits fleißig gebastelt und gewerkelt.

„Wir haben aus Schwämmen Pasta, Pizza oder sogar Sushi geformt“, sagt Preuhs. Jeder durfte sein Lieblingsessen „herstellen“. Was lecker aussieht sollte man aber besser nicht essen – könnte etwas zäh sein. Sogar die Erstklässler dürfen schon mitmachen und haben beispielsweise kleine Pasta- Monster auf Papier geklebt. Aber auch umgekehrt kann das Projekt angegangen werden. Warum nicht einen Zitronenkuchen backen, der aussieht wie ein Schwamm? Dann ist wiederum reinbeißen erwünscht. Das Kunstprojekt läuft noch bis Mai und endet dann in einer großen Ausstellung. Für die Klassenstufe zwei ist jedoch noch ein weiteres Highlight geplant: Hier will die Schule generationenübergreifend mit der Awo-Begegnungsstätte Hedelfingen zusammenarbeiten.

Ein Gewinn für Alt und Jung: „So können die Jüngeren von den Älteren lernen aber auch umgekehrt“, ist Ilka-Renata Eckert, Leiterin von der Begegnungsstätte überzeugt. Hierfür sind beide Projektpartner noch auf der Suche nach kreativen Senioren, die Lust haben mit den Kindern zusammenzuarbeiten. Auf dem Programm stehen zum Beispiel noch Töpferarbeiten. Allerdings können natürlich auch eigene Ideen einbracht werden. Das Projekt findet immer donnerstags von 9.55 Uhr bis 11.25 Uhr an der Steinenbergschule, Am Steinenberg 5, statt. Die Begegnungsstätte Hedelfingen bietet bei Nachfrage auch einen Fahrdienst zur oder von der Schule an.

Wer Interesse an dem Projekt hat, kann sich bis Mittwoch, 4. März, in der Begegnungsstätte Hedelfingen anmelden unter der der Telefonnummer 3 10 26 76.