Die Stadt Leinfelden-Echterdingen versteigert Fundsachen online im Internet. Die einzelnen Artikel können bereits eingesehen werden, bevor es am 28. November losgeht.

 

 

Die Stadt bietet zum achten Mal eine Fundsachenversteigerung über das Internet an. Versteigert werden Kinder-, Damen- und Herrenfahrräder, Brillen, Schmuck, Handys und viele weitere Gegenstände, die bis zum 30. April dieses Jahres bei den Fundämtern in Echterdingen und Leinfelden abgegeben und nicht innerhalb eines halben Jahres von den Eigentümern abgeholt wurden.

Die Auktion beginnt am Donnerstag, 28. November, um 19 Uhr, und endet am Sonntag, 8. Dezember, um 19 Uhr. Bereits seit dem 31. Oktober können die Gegen­stände in einer Vorschau im Internet begutachtet werden. Nach einer kurzen kostenlosen An­meldung auf dem Portal des von der Stadt beauftragten Dienstleisters kann man sein Gebot abgeben.

Nach dem „Countdown-Prinzip“ fallen die Preise für jeden einzelnen Gegenstand im Angebotszeitraum in regelmäßigen Abständen in Cent-Schritten von einem Startpreis bis auf einen festgelegten Mindestpreis, der in vielen Fällen bei nur einem Euro liegt. Man kann jeweils zum aktuell angezeigten Kaufpreis zuschlagen und die Auktion damit beenden.

Die erfolgreichen Bieter werden per E-Mail benachrichtigt. Die ersteigerten Gegenstände können dann bei der Stadt abgeholt und direkt vor Ort bezahlt werden. Sollte eine Abholung nicht möglich sein, können die ersteigerten Artikel auch nach Hause geschickt werden. Auskunft geben die Bürgerämter unter der Telefonnummer 0711/ 1600-600.