Ein Fahrplanwechsel steht bei der Stuttgarter Straßenbahn AG an: Ab 10. Dezember gilt das neue Netz 2018. Hier die wichtigsten Veränderungen auf einen Blick.

 

Zurück auf gewohnte Spuren, neue Wege einschlagen, interimsweise neue Linien auf die Schienen bringen: Das neue Stadtbahnnetz der Stuttgarter Straßenbahnen AG tritt ab Sonntag, 10. Dezember, in Kraft: das Netz 2018. Daher nicht wundern, wenn man Mitarbeiter der SSB nach und nach die Netzpläne an den Haltestellen austauschen sieht. Besonders die Fahrgäste der Linien U 9 und U 14 müssen sich neu orientieren: Wobei in diesem Jahr der Streckenabschnitt zwischen dem Charlottenplatz und der Staatsgalerie umgebaut wurde (eine S21-Folgemaßnahme, die die Verlegung der Haltestelle Staatsgalerie notwendig macht), folgt 2018 der Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Staatsgalerie.

Daher landen zwei Ergänzungslinien auf den Schienen: die U 29 und die U 34. Während die U 29 vom Vogelsang aus nur noch bis zum Hauptbahnhof fährt, ist für die Linie U 34 die Strecke vom Südheimer Platz bis zum Rotebühlplatz sowie vom Berliner Platz zum Vogelsang vorgesehen. Ab auf die gewohnte Spur geht es für die U 1, U 2 und U 4. Sie fahren wieder ihre angestammte Strecke über den Charlottenplatz. Auch neu: Die U 12 fährt durch das Europaviertel und Neckartal nach Remseck, die U 14 endet in Mühlhausen und die U 19 fährt dauerhaft von Neugereut zum Neckarpark.

 

Mehr erfahren

Fahrgäste können sich zusätzlich unter www.ssb-ag.de informieren oder sich Handzettel schnappen, die in den Stadtbahnen neben den Türen zu finden sind.