Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg im Zentrum Möhringens entdeckt: Die Bombenentschärfung findet – unter Vorbehalt – am Sonntag, 22. März, statt.

 

 

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg hat im Stuttgarter Stadtteil Möhringen einen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg festgestellt. Am Sonntag, 22. März, soll er geborgen und entschärft werden. Vor Beginn der Bergungs- und Entschärfungsarbeiten muss rund um die Fundstelle ein Sicherheitsbereich geschaffen werden. Dafür müssen circa 1000 Personen ihre Wohnungen und Häuser verlassen.

Die betroffenen Anwohner wurden vom Amt für öffentliche Ordnung am 11. März schriftlich über die anstehende Maßnahme informiert. Folgende Straßenzüge liegen im Sicherheitsbereich und müssen evakuiert werden:

– Balinger Straße 61 bis 81, 111, 111/1, 60, 66 und 80;

– Falkenstraße 70;

– Fleischhauerstraße 43 bis 73 und 44 bis 72;

– Haldenwies Gewann 1 bis 5 und 4 bis 8;

– Im Ried 1;

– Kremmlerstraße 49 bis 79 und 68 bis 80;

– Onstmettinger Weg 5 bis 11;

– Rosenwiesstraße 29, 26 und 30;

– Tailfinger Straße 1 bis 71 und 2 bis 74;

– Winterlinger Weg 6 bis 20.

Die Polizei beginnt mit der Evakuierung des Sicherheitsbereichs am Sonntag, 22. März, um 8 Uhr. Mit Beginn der Evakuierung wird der Sicherheitsbereich abgesperrt. Die Einfahrt in den Sicherheitsbereich ist dann nicht mehr möglich, das Herausfahren bleibt während der Dauer der Evakuierungsmaßnahmen möglich. Wie lange die Entschärfung dauern wird, kann momentan noch nicht abgeschätzt werden. Dies hängt unter anderem von der Bauart und vom Zustand der Bombe ab.

Für Anwohnerinnen und Anwohner, die für die Dauer der Evakuierung keine Aufenthaltsmöglichkeit haben, steht ab 8 Uhr die Aula des Königin-Charlotte-Gymnasiums, Sigmaringer Straße 85, als vorübergehende Unterkunft zur Verfügung. Personen, die wegen Krankheit oder Pflegebedürftigkeit beim Verlassen der Wohnung Hilfe oder besondere Betreuung benötigen, werden gebeten, sich möglichst bis Mittwoch, 18. März, beim Amt für öffentliche Ordnung zu melden: Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 15.30 Uhr und Freitag von 8.30 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0711/ 21 69 19 28 oder 0711/ 21 69 19 26.

Die Stadt Stuttgart wird die Bürgerinnen und Bürger über ihre Social-Media-Kanäle – Facebook https://www.facebook.com/Stadt.Stuttgart und Twitter https://twitter.com/stuttgart_stadt – über den Stand der Entschärfungsmaßnahmen informieren.

 

 

Informieren ist alles

Ob die Entschärfung und die Evakuierung wie geplant am Sonntag stattfinden oder aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben werden müssen, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Bitte informieren Sie sich bei der Stadt und im Internet.