Der 44-Jährige wird ab Januar Nachfolger von Barbara Rittner als Fed-Cup-Kapitän – ein Blauer durch und durch.

 

 

Stuttgart ist Hauptstadt des deutschen Damentennis! Nicht nur Porsche Grand Prix, sondern auch sechsmal Ort von Federation-Cup-Partien – und jetzt kommt auch der Fed-Cup-Kapitän aus Stuttgart“. Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hat seinen neuen Fed Cup-Kapitän Jens Gerlach vorgestellt. Der 44-Jährige folgt ab Januar 2018 auf Barbara Rittner, die das Amt nach 13 Jahren abgibt, dem Verband jedoch in noch verantwortungsvollerer Position als „Head of Women’s Tennis“ und DTB-Bundestrainerin und Verantwortliche für den Bundesstützpunkt Stuttgart-Stammheim erhalten bleibt.

Für Barbara Ritter, die Gerlach noch als Spielertrainer aus ihrer aktiven Zeit kennt, ist Jens Gerlach der Wunschkandidat. Auf ihren Vorschlag hin hatte sich das Präsidium für Gerlach entschieden. „Durch seine jahrelange Arbeit als Tourcoach sowie in verschiedenen internationalen Verbänden bringt er wichtige Erfahrungen mit. Er ist ein äußerst disziplinierter und harter Arbeiter. Zudem ist er ein toller Teamplayer, sehr ruhig und besonnen. mein Gefühl sagt mir, dass er gut zum DTB passt“, gibt Ritter ein paar Vorschusslorbeeren für Jens Gerlach mit auf den Weg.

Jens Gerlach ist am 1. Mai 1973 in Stuttgart geboren. „Ich habe eine sehr enge Bindung zu Stuttgart und meiner Familie, mein Vater lebt schließlich heute noch hier. Mein Lieblingsplatz in Stuttgart ist die Innenstadt – obwohl sich hier wirklich einiges verändert hat – und natürlich die Geroksruhe, wo ich lange Jahre lang Bundesliga-Tennis spielte. Und ich bin durch und durch ein Blauer“, outet er sich noch als Fan der Stuttgarter Kickers. Hier spielte er bis zur C-Jugend begeistert Fußball. Momentan lebt Gerlach mit seiner Frau Magdalena, geborene Kucerova, auch eine ehemalige Top-200-Tennisspielerin, und der sechsjährigen Tochter Alexia – „sie wurde gerade eben eingeschult“ – im ostallgäuischen Schwangau beim Schloss Neuschwanstein. Dort ist er ganz in der Nähe eines seiner liebsten Hobbys, dem Skifahren. Nach Schulzeit am Stuttgarter Heidehof-Gymnasium, Abitur an der Merzschule und ein Jahr Bundeswehr verließ Jens Gerlach mit 20 Jahren 1994 Stuttgart, um in Florida Marketing zu studieren. Seit 2015 besitzt er die DTB A-Trainer-Lizenz.

„Ich war ein ordentlicher College-Spieler und habe in der 2. Bundesliga der Herren für die STG Geroksruhe Stuttgart gespielt. Ich hatte ein paar ATP-Punkte im Einzel und im Doppel, aber für eine Profikarriere war ich definitiv zu schlecht“, lacht er. Im Damentennis hat Jens Gerlach viele berufliche Erfahrungen gesammelt: Von 2002 bis 2007 coachte er Anastasia Myskina – mit der er auch privat einige Zeit zusammen war – und führte sie zum Grand-Slam-Sieg 2004 in Paris. Dann wurde er Damen-Nationaltrainer in Großbritannien, bevor er im April 2009 als Nationaltrainer in die Schweiz wechselte. Vom April 2014 bis März 2015 betreute er die russische Weltklassespielerin Vera Zvonareva auf der Frauentour. Frauentennis und Jens Gerlach – das passt auf jeden Fall, was auch DTB-Sportdirektor Ulrich Klaus findet: „Jens Gerlach ist ein exzellenter Trainer, der auf der Tour zuhause ist“.

Die erste Runde der Fed Cup-Weltgruppe 2018 wird am 10. und 11. Februar ausgetragen. „Das wird eine spannende Aufgabe für mich. Ich bin voller Vorfreude und werde mein Bestes geben“, freut sich Gerlach auf seine erste Partie als Fed Cup-Kapitän. Barbara Ritter ist als „Head of Women’s Tennis“ seine Chefin und erste Ansprechpartnerin, wenn es sportliche Fragen zu klären gilt. „Sie hat sehr viel Erfahrung, kennt die Mädels alle seit vielen Jahren. Ich werde regelmäßig ihren Rat suchen. Wenngleich die sportliche Verantwortung für das Team künftig bei mir liegt“. Dass er auf „Angie, Jule und Petko“ (Angelique Kerber, Julia Görges, Andrea Petkovic) zählt, davon kann man ausgehen.