Am 2. März gibt die Schlagerikone ein Solokonzert in der Liederhalle.

 

 

Die Frau ist schwer beschäftigt. „Ich habe eigentlich gar keine Zeit, innehalten kann ich nicht, denn die Arbeit kommt zu mir. Da bin ich in einer sehr privilegierten Position“, sagt sie im Telefoninterview. Am 2. März kommt Mary Roos mit Band um 20 Uhr im Rahmen ihrer großen Solotournee „Abenteuer Unvernunft“-Tour Station in der Liederhalle in Stuttgart. „Und das ist tatsächlich meine erste Tournee alleine, das weiß keiner. Dabei habe ich so viel gesungen in meinem Leben, und trotzdem wird jetzt noch ein Traum für mich wahr“, sagt sie.

Mary Roos, das sind 61 Jahre Bühnenerfahrung! Mit bürgerlichem Namen heißt sie Rosemarie Böhm, geboren ist sie in Bingen. Um der Mode englisch klingender Künstlernamen zu folgen, tauschte sie später die beiden Namensteile von Rosemarie. Mit 30 Alben (davon sechs auf Französisch), über 300 Singles, unzähligen Fernseh- und Live-Auftritten gilt Mary Roos als die Grande Dame des deutschen Schlagers. Seit Jahrzehnten gelingt es ihr auch über dieses Genre hinaus, der Musiklandschaft ihren Stempel aufzudrücken. In der Liederhalle präsentiert sie ihre großen Hits aus den vergangenen Jahrzehnten sowie brandneue Stücke aus dem gleichnamigen Album. „Die Leute erwarten, dass ich meine alten Hits singe. Das tue ich gern, wenn auch mit einem Augenzwinkern.“

2018 war ein besonderes Jahr für die am 9. Januar 70 Jahre alt gewordene Schlagerikone („Meinen Geburtstag feier ich nie groß), die 1970 ihren großen Durchbruch mit der unvergessenen Single „Arizona Man“ hatte. In der aktuellen Erfolgsproduktion „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ – mit der sie auch regelmäßig in Stuttgart zu Gast ist – neckt sie ihr Bühnenpartner, Kabarettist Wolfgang Trepper: „Frau Roos, wie lange woll’n Sie das noch machen?” Eine ganze Zeit, so viel ist klar. Und das völlig zu Recht, wie die jüngsten Erfolge eindrucksvoll belegen. „Ich schaue aber nicht mehr nur auf den Erfolg“, gibt sie zu.

Für ihr neues Album „Abenteuer Unvernunft“ hat die zweifache Eurovision-Song-Contest-Teilnehmerin (u. a. mit „Nur die Liebe lässt uns leben“ 1972) die besten Songwriter des Landes zusammengetrommelt, darunter u. a. Johannes Oerding und Pe Werner. Dann war Mary Roos an der Seite von namhaften Kollegen wie Rea Garvey, Revolverheld-Frontmann Johannes Strate oder Alphaville-Ikone Marian Gold sowie Gast­geber Mark Forster Teil der fünften Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ – als erste Schlagersängerin überhaupt! „Als man mich für ,Sing My Song‘ anrief, dachte ich zuerst, dass das ,Verstehen Sie Spaß‘ sein muss, ein Fake“, verrät Mary Roos.

Die Sendung gab ihrer eindrucksvollen Schlagerkarriere noch einmal einen kräftigen Schub: „,Sing My Song‘ ist wie ein Ritterschlag für mich“, findet sie. „Ich bin authentisch, ich hab mich nie angepasst. Muss man auch nicht“, so Roos. Übrigens sei Mark Forster genauso authentisch: „Da sind wir alle bodenständig und brennen für unseren Job.“ Nur eines möchte die vielseitige und unglaublich sympathische Künstlerin gerade nicht: eine Musicalrolle: „Ich bin keine Musicalsängerin, aber ich lerne immer etwas dazu, das hat mir immer sehr gutgetan. In den 70er Jahren war Mary Roos übrigens auf ihren Tourneen sehr oft in Stuttgart. So erinnert sie sich gerne an Auftritte in der Liederhalle oder an Sessions mit Caterina Valente im damaligen Süddeutschen Rundfunk.

Tickets für das Konzert in der Liederhalle gibt es unter tickets@c2concerts.de oder 07 11 / 84 96 16 - 72.