Die Remstal Gartenschau will keine klassische Blumenschau sein, sondern die Landschaft an der Rems in den Fokus rücken. Am Freitag wird sie eröffnet.

 

 

Für Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) sind auch die Bürger aus Stuttgart Zielpublikum der Remstal Gartenschau. „Da kann man mal einen halben Tag hinfahren, und das immer wieder. Für die Bundesgartenschau in Heilbronn muss man sich einen ganzen Tag frei nehmen.“

Hauk ist begeistert, was entlang der Rems und im Tal des Flusses, auf den Höhen und in den Innenstädten der teilnehmenden Gemeinden geschaffen worden ist. Es sei „ein Wagnis“ gewesen, auf das sich nicht nur das Land Baden-Württemberg, sondern vor allem die 16 Kommunen zwischen Remseck und Essingen vor vielen Jahren eingelassen hätten, als die bundesweit erste interkommunale Gartenschau angedacht und dann auf den Weg gebracht wurde.

Alle Beteiligten sind überzeugt, dass bis zur Eröffnung am Freitag die Bauzäune entfernt, die letzten Spielgeräte an den Spielplätzen, die in den Kommunen entstanden sind, aufgestellt, die letzten Stützen für die Bühnen, auf denen während der insgesamt 164 Landesgartenschau-Tage Veranstaltungen stattfinden, montiert und die finalen Handgriffe an den 16 Architektur-Stationen – jede Gemeinde hat eine solche an einem besonderen Standort erstellt – vorgenommen sind. Es wurden Verknüpfungen und Verbindungen entlang der Rems hergestellt, Blicke auf den Fluss ermöglicht und Verweil-Situationen am dessen Ufer und Aussichtspunkte auf den Höhen geschaffen.

Die Gartenschau bringt Bewegung ins Tal der Rems. Der durchgängige Radweg entlang des Flusses war überfällig. Jetzt gibt es ihn, auch dank neugebauter Brücken, die das Überqueren der Rems ermöglichen, ohne dass Radler absteigen müssen. Und es gibt auch eine durchgehende Kanuroute von Weinstadt-Endersbach bis Waiblingen.

 

 

Remstal Gartenschau

Die Remstal Gartenschau wird am Freitag, 10. Mai, um 15 Uhr am Marktplatz in Schorndorf eröffnet. Bis 20. Oktober dauert die interkommunale Gartenschau, die sich auf eine Länge von 80 Kilometern von der Quelle der Rems bis zur Mündung erstreckt. Infos: www.remstal.de