Der Geh- und Radweg am Mineralbad Leuze wird ab sofort umgeleitet. Tiefbauamt Stuttgart gibt zudem nähere Infos zum Leuzeknoten.

 

 

Fahrradfahrer und Fußgänger aufgepasst: Wer im Bereich des Leuze Mineralbads radeln und spazieren will, muss sich ab sofort auf eine Umleitung einstellen. Der Grund: Der  Bau der dritten Leuze-Tunnelröhre. Die Beschilderung und die Markierung werden an die neue Verkehrsführung angepasst, es erfolgt hierbei eine getrennte Führung von Radfahrern und Fußgängern.

Die Passierbarkeit ist währenddessen sichergestellt. Der Zugang vom Parkhaus zum Mineralbad Leuze wird  durch eine Rampe an den neuen Weg angebunden. Laut Tiefbauamt könne nach Herstellung der dritten Leuze-Tunnelröhre der Geh- und Radweg erst wieder im Frühjahr 2022  in seine ursprüngliche Lage, parallel zur Cannstatter Straße, zurück verlegt werden.

Das städtische Tiefbauamt gibt weitere Infos zum Bauvorhaben: „Im April 2019 wurde die Firma Züblin mit der Herstellung der dritten Leuze-Tunnelröhre beauftragt. Die Bauvorbereitungen sind nun soweit abgeschlossen, dass in den kommenden Wochen mit den Arbeiten für die Herstellung der Baugrube für den neuen Tunnel begonnen werden kann. Der Geh- und Radweg wird deshalb aus dem künftigen Baufeld herausgelegt“.

Zu den Arbeiten am  Verkehrsknoten B 10/B 14 am Leuze laufen, äußert sich das Tiefbauamt wie folgt: „Nach der Kündigung des Bauvertrags mit der Firma Wolff & Müller mussten die Bauarbeiten neu ausgeschrieben werden. In den vergangenen Monaten wurden im Berger Tunnel durch die Firma Leonhard Weiss Straßenbauarbeiten durchgeführt.

Am Kurztunnel laufen die Arbeiten seit September 2018 wieder weiter. Neben der Herstellung des Kurztunnels werden dort von der Firma Züblin auch Umbauarbeiten an den Kanälen der Stadtentwässerung Stuttgart durchgeführt. Mit Fertigstellung der ersten Tunnelblöcke wird es zum Jahreswechsel 2019/2020 möglich sein, auch die Wegeverbindung vom Mineralbad Leuze zum Rosensteinpark über die Rosensteinstege wieder zu öffnen.“

Die Bauarbeiten am Verkehrsknoten  würden „derzeit sehr gut“ laufen. Bedingt durch Verzögerungen der Bauarbeiten durch die Firma Wolff & Müller und die notwendige Kündigung des Bauvertrages sowie die Neuausschreibung der Arbeiten verzögere sich die Gesamtfertigstellung des Verkehrsknotens um circa fünf Jahre. Die Fertigstellung kann  aus heutiger Sicht Ende 2024 erfolgen.

 

 

Was, wann, wo?

Im Bereich zwischen dem Parkhaus und dem Mineralbad Leuze gibt es ab sofort eine Umleitung aufgrund des Baus der dritten Leuze-Tunnelröhre. Die neue Wegführung ist ausgeschildert. Die Maßnahme stellt einen Teil der  Baumaßnahmen für den Umbau des Verkehrsknotens B 10/B 14 im Bereich am Leuze dar.   Die entstehenden Kosten sind daher Teil der Gesamtbaukosten für den Umbau des Verkehrsknotens.