Die Stadt hat in diesem Jahr das Silvesterfeuerwerk auf dem Schlossplatz verboten. Stattdessen wird es ein kostenloses Programm mit Livemusik, Lichtershow und Comedy geben.

 

In der Stuttgarter Innenstadt ging es zu Silvester in den vergangenen Jahren immer wieder chaotisch und häufig sogar gefährlich zu. Die Stadt will dem ein Ende machen und hat rund um den Schlossplatz ein Feuerwerksverbot angeordnet. Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: „Wir wollen eine sichere Silvester- Feier im Herzen der Stadt auf die Beine stellen.“ Es sei „ein gutes Zeichen“, so Kuhn weiter, „ – denn Sicherheit ist ein wichtiges Thema.“ Das Motto der Veranstaltung sei: „Gemeinsam feiern, ohne zu böllern.“

Die öffentliche Silvester- Feier beginnt am 31. Dezember um 21 Uhr. Das Programm umfasst Livemusik, Comedy und Illuminationen. Eintritt kostet die Veranstaltung nicht, es wird aber Zugangskontrollen geben. Um 21.30 Uhr beginnen die Auftritte. Für Lacher sorgen soll der Reutlinger Comedian Dominik Kuhn alias Dodokay. Die Musik wird eine Mischung aus Jazz und Pop sein und auch eine Sopranistin wird auf der Bühne stehen. Außerdem ist eine Trommel- und eine Akrobatikgruppe angekündigt. Umrahmt wird das Programm von zwei großen Lichtkugeln und diversen Lichteffekten.

Höhepunkt soll um Mitternacht eine große Licht-, Laser- und Multimediashow sein. Sie ersetzt das klassische Silvesterfeuerwerk. Die künstlerische Leitung hat der bekannte Pyrotechniker Joachim Berner aus Ehningen, der sonst zum Beispiel das Feuerwerk beim Lichterfest auf dem Killesberg organisiert. Ein Moderatorenteam wird das Event begleiten. Speisen und Getränke können vor Ort gekauft werden. Das Feuerwerks-Verbot wird in der Zeit vom 31. Dezember 2019, 20 Uhr, bis zum 1. Januar 2020, 7 Uhr, gelten und von der Polizei überwacht.