Ellen Schiedt hat den Preis für den schönsten Stand gewonnen. Eva’s Stall und die traditionelle Andacht an Heiligabend ab 22 Uhr im Stuttgarter Hauptbahnhof.

 

 

Ganz Stuttgart hat sich weihnachtlich herausgeputzt. Bis zum 23. Dezember ist noch der Stuttgarter Weihnachtsmarkt geöffnet. Die Wochenblatt-Leser haben mitentschieden: Den Preis für den schönsten Stand hat Ellen Schiedt mit ihrem Süßwarenstand auf dem Schlossplatz gewonnen. Das Traumtheater Salome ist noch bis 14. Januar an der Pragstraße/Ecke Löwentorstraße zu Gast und bietet vom 25. bis 30. Dezember täglich um 15 und 20 Uhr Vorstellungen. Auch der Weltweihnachtscircus hat seine Zeltpforten an den Weihnachtstagen geöffnet, sogar an Heiligabend (11 und 15.30 Uhr).

Wer in der Adventszeit in der Hektik des Alltags innehalten möchte, ist bis 22. Dezember in die Stiftskirche eingeladen. Mittwoch bis Freitag wird um 12.15 Uhr ein Mittagsgebet gesprochen, um 13.15 Uhr folgt eine adventliche Orgelmusik. Im Chorraum der Stiftskirche kann man sich auf einen adventlich-meditativen Rundgang begeben. Arme und einsame Menschen können an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag in eva’s Stall Weihnachten feiern. An Heiligabend um 22 Uhr laden die Stadtmission der eva und ein Posaunenchor der Evangelischen Jugend Stuttgart zur Weihnachtsandacht in die Alte Schalterhalle im Hauptbahnhof.

Wer an Weihnachten einen Sitzplatz in den vorderen Kirchenbänken ergattern will, muss sich zeitig vor dem Glockenläuten auf den Weg machen. An Heiligabend und an den beiden Weihnachtsfeiertagen sind die Kirchen in den Stadtteilen gut gefüllt. Eine wichtige Botschaft aller Gottesdienste: Es geht an Weihnachten nicht nur ums Schenken und auch nicht um den schönsten Christbaum.

 

Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist noch bis einschließlich 23. Dezember geöffnet. Das finnische Weihnachtsdorf hat am 21. Dezember zum letzten Mal geöffnet.