Rund 30 000 Euro wandern aus der Bezirksbudgetkasse in die Umgestaltung der Grünflächen auf dem Mittelstreifen auf der Ostendstraße.

 

 

Der unansehnliche Mittelstreifen auf der Ostendstraße, die zum Ostendplatz führt, ist bald Vergangenheit: In der Bezirksbeiratssitzung im Dezember wurde dies beschlossen. Rund 30 000 Euro werden aus dem Topf des Bezirksbudgets bereitgestellt, um die Grünflächen umzugestalten. „Ich bin so froh, dass hier endlich etwas passiert“, sagt Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier.

„Diese Fläche hat einfach kein Erscheinungsbild trotz der Bänke, die sich hier befinden. Und der Bodenbelag gleicht auch mehr einem Trampelpfad als einem Gehweg.“ Konkrete Pläne gibt es bereits: „Es werden Bäume entlang der kahlen Stellen gepflanzt sowie Sträucher nachgepflanzt. Außerdem ist die Anbringung von Blumenkübeln geplant, in welche heimische Stauden eingepflanzt werden, die nur zwei Mal im Jahr gewechselt werden müssen.“

An die zehn Kübel wurden gekauft, einer kostete um die 3000 Euro. Im Frühjahr soll es losgehen mit der Umgestaltung. Das städtische Garten-, Friedhofs- und Forstamt übernimmt künftig die Pflege.

 

 

Kurz und knapp

In der Bezirksbeiratssitzung wurde beschlossen, dass rund 30 000 Euro aus dem Bezirksbudget in die Umgestaltung der Grünflachen auf der Ostendstraße zur Verfügung gestellt werden. Das städtische Garten-, Friedhofs- und Forstamt wird die Pflege der Flächen übernehmen.