Während im Stuttgarter Osten meist über die schlechte Luft und den Verkehr diskutiert wird, zeigen die Naturfreunde in ihrer Ausstellung den Stadtbezirk von seiner schönen Seite.

 

 

„Vom ganz großen Grün bis zum ganz kleinen“, fasst Gerhard Götze die Fotoausstellung der Naturfreunde Stuttgarter Osten in der Stadtteilbibliothek zusammen. Denn zu sehen gibt es nicht nur die klassischen grünen Orte, wie den Park der Villa Berg oder den unteren Schlossgarten, sondern auch mal den Löwenzahn, der sich durch den Asphalt gekämpft hat. Das Anliegen der Fotogruppe der Naturfreunde war es, den so grünen Stuttgarter Osten mit seinen „Schätzen“ an Park- und Grünflächen, seinen Schrebergärten und vielem anderen fotografisch vorzustellen.

„Einfach zeigen, was für schöne und beachtenswerte Orte es im Osten gibt“, so Götze. Nach vielen Themen, wie „Die Farbe Gelb“, „Veränderung“, „Rost“ oder „Hinterhöfe“ steht bei der insgesamt 18. Ausstellung der Fotogruppe der Naturfreunde wieder „ein ganz klassisches Thema“ an, so Götze. Insgesamt sieben Fotografen haben sich beteiligt. Sämtliche Bilder sind in den vergangenen Monaten entstanden. „Es geht kreuz und quer durch den Osten“, sagt Götze. Insgesamt werden rund 30 Fotografien in der Stadtteilbibliothek ausgestellt. Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 13. März, um 19.30 Uhr in der Stadtteilbibliothek Stuttgart-Ost. Für die musikalische Begleitung sorgt das Klarinettenduo Faber/Scheliga.

 

Ausstellung

Die Ausstellung ist ab dem 14. März bis zum 5. Mai in der Stadtteilbibliothek Ost, Schönbühlstraße 88, zu sehen. Geöffnet ist immer Dienstag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr und Samstag von 10 bis 16 Uhr.