Doppelte Freude bei der Mobilen Jugendarbeit Süd: Sie haben eine neue Bleibe gefunden. Gleichzeitig läuft das „Hundeprojekt“ mit Labrador Zizou im Team gut.

 

 

Auf Instagram hat er 386 Abonnenten. Regelmäßig erhalten die „Follower“ Einblicke in seinen Alltag: Mal unterwegs auf dem Marienplatz, mal mit cooler Cappie auf dem Kopf, mal beim Dreh einer Dokumentation mit dem SWR. Die Rede ist von keinem geringeren als Labrador Zizou. Seit einiger Zeit begleitet er die Mobile Jugendarbeit der Caritas im Stuttgarter Süden. Der Hund gehört Mitarbeiter Baykar Tavit und macht das Team der Mobilen Jugendarbeit komplett.

Kürzlich stellten Tavit und seine Kollegin Denisa Krieger das Hundeprojekt im Bezirksbeirat Süd vor. Der hatte das Vorhaben finanziell unterstützt und freute sich auf die ersten Erfahrungsberichte von „Vier Pfoten für ein Halleluja“, wie Sreetworker Tavit das Projekt liebevoll nennt. Ob beim klassischen Streetwork, der Einzelfallhilfe oder der Clubarbeit – der Labrador sei immer mit dabei, berichtet Tavit.

„Durch Zizou lernen die Jugendlichen ihren Stadtteil von einer ganz anderen Seite kennen“, sagt er. „Viele wussten gar nicht, dass der Wald hier so nah ist.“ Jetzt unternehmen sie viel im Freien, gehen spazieren oder haben mit dem Hund auch schon bei einem Spendenlauf von Möhringen nach Tübingen mitgemacht. Für ihn sei es schön, zu sehen, wie die Jugendlich auf den Hund reagieren, sagt Tavit.

„Zizou eignet sich gut als Eisbrecher. Er lockert die Jugendlichen auf und ist oft bei Gruppenaktivitäten dabei“, sagt Sozialpädagogin Denisa Krieger. Der Bezirksbeirat Süd freute sich über die positiven Erfahrungen. „Der Kontakt mit Tieren stärkt das Sozialverhalten“, bekräftigt Wolf-Dieter Wieland von der FDP. „Ein tolles Projekt“, findet er.

 

 

Zizou folgen

Wer Zizou auf Instagram folgen möchte, findet ihn unter dem Namen „zizou_le_chien“.