Die Landes-CDU hat Kultusministerin  Eisenmann zur Spitzenkandidatin für die Landestagswahl 2021 gewählt. Die Sillenbucherin will Winfried Kretschmann beerben.

 

 

Wird die ehemalige Stuttgarter Schulbürgermeisterin Nachfolgerin von Winfried Kretschmann und  damit als erste Ministerpräsidentin des Landes den Regierungssitz in der Villa Reitzenstein erklimmen? Zumindest die CDU Baden-Württemberg schien sich darin einig und wählte bei ihrem 74. Landesparteitag Susanne Eisenmann – derzeit Ministerin für Kultus, Jugend und Sport – mit einer deutlichen Mehrheit von 95,4 Prozent der Stimmen zu ihrer Spitzenkandidatin für die Landtagswahl in zwei Jahren.

„Mit Mut und Entschlossenheit gehen wir die vor uns liegenden Herausforderungen an und mit Susanne Eisenmann haben wir die ideale Spitzenkandidatin gefunden, um die Zukunft unseres Landes aktiv gestalten zu können“, so die Verlautbarung der Christdemokraten. „Mich treibt mein Gestaltungswille an“, sagt die  54-Jährige von sich selbst.

Sie ist ihrem Stadtbezirk verbunden: In Sillenbuch lebt sie, besuchte das Geschwister-Scholl-Gymnasium, engagierte sich im Bezirksbeirat und danach viele Jahre als Stadträtin im Gemeinderat. Bekannt als Frau der klaren Worte mit genauen Vorstellungen, gilt sie allerdings in ihrem Umfeld durchaus als schwierig, als absoluter Machtmensch und „zeigt eine gewisse Beratungsresistenz“.
Eisenmanns Chancen bei der Landtagswahl hängen freilich stark davon ab, ob Winfried Kretschmann für eine weitere Wahlperiode antritt – was keinesfalls sicher ist. Er will sich erst in den kommenden Tagen entscheiden.

Immerhin ist der seit 2011 regierende Ministerpräsident bereits 71 Jahre alt. Seine Popularität und Beliebtheit indes sind ungebrochen, und seine grünen Parteifreunde drängen ihn zum Wiederantritt – auch in Ermangelung eines geeigneten Nachfolgers.

 

 

Die Entscheidung

Die Sommerpause geht bis zum 10. September. Ob Winfried  Kretschmann sich dann direkt über eine mögliche dritte Amtszeit äußern wird, ist ungewiss – möglicherweise aber am  Landesparteitag der Grünen am 21. und 22. September in Sindelfingen.