Beim diesjährigen Porsche Tennis Grand Prix wird Sofia Kenin ihre Premiere geben. Die US-Amerikanerin mischt inzwischen in der Weltspitze mit und trifft beim Stuttgarter Turnier auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld.

 

 

Noch sind es einige Tage, bis die besten Tennisspielerinnen der Welt sich Ende April die Ehre beim Porsche Tennis Grand Prix in der Porsche-Arena in Stuttgart geben. Doch schon jetzt melden sich die ersten Hochkaräter an. Unter anderem wird die Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin erstmals den Schläger auf dem Sandplatz am Neckar schwingen. Die US-Amerikanerin, die derzeit den siebten Platz auf der Weltrangliste belegt, hat nun endlich den Sprung in die Weltspitze geschafft. In Melbourne schlug sie unter anderem die Lokalmatadorin und Führende der Weltrangliste, Ashleigh Barty. Im Finale stand sie der Spanierin Garbine Muguruza gegenüber und sicherte sich letztlich ihren ersten Grand-Slam-Titel.

Kein Wunder, dass sich der Turnierdirektor über die Neuverpflichtung für sein Turnier sehr freut. „Dass sie sich als frischgebackene Australian-Open-Siegerin für unser Turnier entschieden hat, ist eine große Auszeichnung. Sie in Melbourne spielen zu sehen, war eine Augenweide, und ich bin sicher, die Tennisfans in der Porsche-Arena werden von ihr begeistert sein“, beteuert Markus Günthardt. Kenin ist aber nicht die einzige Top-Ten- Akteurin, die für das Stuttgarter Turnier zugesagt hat. Mit dabei sind auch die Tschechinnen Karolina Pliskova – derzeit Dritte der Welt – und Petra Kvitova. Beide Spielerinnen konnten den Porsche Tennis Grand Prix bereits für sich entschieden: Kvitova setzte sich im vergangenen Jahr erstmals die Krone auf, Pliskova freute sich ein Jahr zuvor über einen neuen Porsche. Und auch die deutschen Fans kommen in der Porsche- Arena auf ihre Kosten.

Denn neben Julia Görges (Siegerin 2011) hat auch die ehemalige Nummer eins der Welt, Angelique Kerber, ihr Kommen bereits angekündigt. Nachdem die Kielerin im vergangenen Turnierjahr unter ihren Erwartungen blieb, möchte sie in der neuen Saison wieder angreifen. Ein möglicher Sieg in der „Heimat“ könnte der dreifachen Grand-Slam- Siegerin einen extra Motivationsschub geben. Wie man in der Landeshauptstadt gewinnt, weiß die 32-Jährige genau. 2015 und 2016 entschied sie das Turnier für sich. Möglicherweise kann sie sich in diesem Jahr einen dritten Pokal in die Vitrine stellen. „Dass Karolina Pliskova jetzt fest zugesagt hat, genauso wie Angelique Kerber und Julia Görges, freut mich für unsere Zuschauer“, schwärmt Günthardt vom Teilnehmerfeld: „Wir sind stolz, ihnen auch diesmal wieder viele Topstars und absolutes Weltklassetennis bieten zu können.“

Dass solche Stars der Szene in Stuttgart aufschlagen, ist jedoch kein Zufall. Die Spielerinnen der WTATour haben die Stuttgarter Traditionsveranstaltung 2019 zum weltweit beliebtesten Turnier in seiner Kategorie gewählt und das nun schon zum zehnten Mal seit dem Umzug in die Porsche- Arena im Jahre 2006. Wenn man sich das derzeitige Starterfeld anschaut, könnte es durchaus sein, dass auch 2020 ein sehr erfolgreiches Jahr für das Stuttgarter Turnier werden könnte.

Der Porsche Tennis Grand Prix fand erstmals 1978 statt. Das Frauenturnier wurde damals noch in Filderstadt- Plattenhardt ausgetragen. Dieter Fischer war der „Macher“ des Turniers. Er wollte seine neue Tennisanlage zu einem Treff der Weltklasse machen – mit Erfolg, wie sich herausstellte.