Der VfB Stuttgart hat gegen den FC Augsburg seinen dritten Saisonsieg eingefahren. Gleichzeitig war es der erste Dreier für Markus Weinzierl vor heimischem Publikum – ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein Augsburg.

 

 

Und ein Mann hat großen Anteil am Erfolg der Schwaben: Anastasios Donis. Der schnelle Grieche wurde bereits sehnlichst zurückerwartet. Und warum, zeigte sich in der 39. Minute, als der 22-Jährige den Ball in das linke untere Eck der Augsburger schoss. Donis bringt genau das ins Spiel, was dem Team von Weinzierl in den vergangenen Wochen gefehlt hat, nämlich Tempo. Kein Bundesliga-Team bringt im Durchschnitt weniger Geschwindigkeit auf den Rasen. Das macht sich auch in der Torausbeute der Stuttgarter bemerkbar. Neunmal traf der VfB in 13 Partien. Kein anderer Bundesligist weist so einen schlechten Wert auf. Das soll mit Donis nun wieder anders werden.

Ganz fit ist der Grieche aber immer noch nicht. „Er kam schon nach dem Treffer auf mich zu und bat um Auswechslung, er war völlig platt“, erklärte Weinzierl die Auswechslung des Torschützen zur Halbzeit. Kein Wunder, denn der 22-Jährige fiel nach seinem Muskelbündelriss im Spiel gegen Werder Bremen über zwei Monate aus. „Ich bin noch nicht bei 100 Prozent und noch nicht so schnell, wie ich ansonsten bin“, sagte Donis nach der Partie. Jedoch ist Donis zu wichtig für die Mannschaft, als dass seine Rückkehr weiter nach hinten verschoben werden konnte. Gegen Augsburg wirbelte er auf dem Flügel und brachte Schwung in das Spiel der Stuttgarter, die sich mit ihrem besten Angriff schließlich ins Glück schossen.

„Es ist eine Komponente, die uns variabler werden lässt“, erklärte Mario Gomez, der in den vergangenen Spielen glücklos und ein wenig überfordert wirkte. Mit Donis an seiner Seite soll sich das aber ebenfalls ändern: „So kann sich die gegnerische Abwehr nicht nur auf mich konzentrieren, sondern muss auch in die Tiefe verteidigen“, so Gomez. Dass der ehemalige Nationalspieler von Donis’ Rückkehr profitiert, muss er jedoch noch unter Beweis stellen. Die nächste Möglichkeit dazu hat er womöglich am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Gegen den Tabellenzweiten wäre ein Einsatz von Anastasios Donis mit Sicherheit Gold wert. Hierfür muss der 22-Jährige unter der Woche jedoch schuften, um seine alte Form zurückzuerlangen.

Aber er gibt den Fans weiter Hoffnung: „Jede weitere Partie wird mir helfen, fitter zu werden. Im nächsten Spiel wird es schon besser sein.“ Diese Worte werden auch Weinzierl gefallen, denn bereits bei seinem Amtsantritt versprach der Coach offensiveren Fußball. Die schwere Verletzung von Donis machte dem 43-Jährigen zunächst jedoch einen Strich durch die Rechnung. In den verbleibenden vier Hinrundenpartien hofft der Cheftrainer aber auf seinen Schützling, der von sich selbst sagt: „Ich bin ein Spielertyp, der Spiele entscheiden kann.“

 

 

Zahlen

Anastasios Donis kam am 1. Juli 2017 zum VfB Stuttgart. Zuvor war der Grieche für ein Jahr vom OGC Nizza an Juventus Turin ausgeliehen. In dieser Saison erzielte er in 195 Minuten Einsatzzeit zwei Treffer. In der vergangenen Spielzeit kam der 22-Jährige in 18 Spielen auf zwei Tore und zwei Vorlagen.