Im April findet wieder der Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart statt. Es ist bereits die 41. Auflage des Turniers, das nun erneut von den WTA-Teilnehmerinnen mit einer besonderen Auszeichnung gewürdigt wurde.

 

 

Das schönste Frauen-Tennis-Turnier im Jahr 2017 fand in Stuttgart statt. Der 40. Porsche Tennis Grand Prix wurde von den Spielerinnen der WTA-Tour zum beliebtesten Turnier seiner Kategorie (Premier 700) gewählt. Es war bereits die neunte Auszeichnung dieser Art seit dem Umzug in die Porsche-Arena im Jahre 2006 – und das vierte Mal in Folge. „Diese Auszeichnung kommt von den Spielerinnen, das macht sie so besonders wertvoll“, sagt Turnierdirektor Markus Günthardt und ergänzt: „Sie zeigen uns damit, wie wohl sie sich bei uns fühlen und wie sehr sie unsere Anstrengungen schätzen, das Turnier in jedem Jahr noch besser zu machen. Dieser Preis ist für uns Vertrauensbeweis und Ansporn zugleich.“ Auch der 41. Grand Prix (21.–30. April 2018) trumpft wieder mit einer tollen Besetzung auf. Bislang haben bereits fünf aktuelle Top-Ten-Spielerinnen für den beliebten Wettbewerb zugesagt.

Dazu zählt Simona Halep aus Rumänien, die momentane Nummer eins der Welt. Sie gewann im Jahr 2017 die offizielle Qualifikation für die WTA-Finals, „Porsche Race to Singapore“, sowie das Turnier in Madrid. Mit dem Finaleinzug bei den French Open in Paris machte sie ihre bisher beste Saison perfekt. Die Nummer zwei der Welt, Garbine Muguruza, bestätigte ebenfalls ihre Teilnahme. Die Spanierin sicherte sich in Wimbledon ihren zweiten Grand-Slam-Titel. 2016 gewann sie die French Open. Mit dabei ist außerdem auch Maria Scharapowa, die im vergangenen Jahr in Cannstatt ihr Comeback nach einjähriger Pause gab. Zwischen 2012 und 2014 gewann die Russin dreimal in Serie den Grand Prix in Stuttgart.

Konkurrenz bekommt sie von der Deutschen Ange­lique Kerber, die das Turnier am Neckar bereits zweimal (2015 und 2016) für sich entscheiden konnte. Karolina Pliskova (Tschechien/Nummer 4), French-Open-Siegerin Jelena Os­tapenko (Lettland/7) und Caroline Garcia (Frankreich/8) werden ebenfalls auf dem Court stehen. Hinter der Teilnahme der Vorjahressiegerin Laura Siegemund steht noch ein Fragezeichen. Die Lokalmatadorin laborierte lange Zeit an einer Verletzung, gibt sich jedoch zuversichtlich, nach ihrer langen Verletzungspause wieder völlig fit antreten zu können.

„Auch im Jahr nach unserem großen Jubiläum können wir unseren Zuschauern ein Weltklassefeld mit Grand-Slam-Niveau bieten“, sagt Günthardt. „Dass sich so viele der Topspielerinnen wieder für den Porsche Tennis Grand Prix entschieden haben, zeigt, dass bei uns das Gesamt­paket stimmt“, freut sich der 60-Jährige. Über die Teilnahme von zwei Athletinnen ist der Schweizer besonders stolz: „Ganz besonders freut mich, dass mit Maria Scharapowa und Angelique Kerber zwei absolute Publikumslieblinge mit dabei sind, die das Turnier in den vergangenen Jahren entscheidend mitgeprägt haben.“ Über eine weitere Auszeichnung des Traditionsturniers durch die Spielerinnen würde sich Günthardt mit Sicherheit auch freuen.

 

Historie

Das erste Turnier 1978 gewann die US-Amerikanerin Tracy Austin. Damals gewann die heute 54-Jährige gegen die Niederländerin Betty Stöve mit 6:3 und 6:3. Neben den 35 000 Dollars Preisgeld erhielt Austin zudem einen Porsche 924, der ihr von Ferry Porsche übergeben wurde.