Es war der Aufreger des 4. Spieltags in der Fußball-Bundesliga: Der Zusammenprall von Stuttgarts Kapitän Christian Gentner mit Wolfsburgs Keeper Koen Casteels. Wie geht’s Gentner jetzt?

 

 

In der Partie zwischen den Schwaben und den Wölfen wurde der Ex-VfL-Spieler übel von Casteels Knie im Gesicht getroffen. Anschließend blieb Gentner mit blutverschmiertem Gesicht benommen im nassen Gras der Mercedes-Benz-Arena liegen. Dass die Lage ernst war, zeigte das schnelle Handeln von Team-Arzt Dr. Raymond Best. Der 50-Jährige rannte augenblicklich nach dem Zusammenstoß, obwohl das Spiel nicht unterbrochen war, auf das Feld, um Gentner zu behandeln.

Tatsächlich waren die Verletzungen des VfB-Kapitäns gravierend. Neben der akuten Erstickungsgefahr durch das Verschlucken seiner Zunge erlitt er Brüche des unteren und seitlichen Augenhöhlenbodens, des Nasenbeins und des Oberkiefers und wird den Stuttgartern deshalb einige Zeit fehlen. Inzwischen wurde der 32-Jährige ein zweites Mal erfolgreich operiert. Wie das Klinikum Stuttgart in einer Pressemitteilung verkündete, verlief „auch der zweite Eingriff erfolgreich und dem VfB-Kapitän geht es den Umständen entsprechend gut“. Auf Instagram zeigt der sich optimistisch, bald wieder im Kreis der Mannschaft zu sein.

Für Christian Gentner, der seit 2013 Kapitän der Mannschaft ist, war die Partie gegen die Wölfe sein insgesamt 321. Bundesliga-Spiel. 222 davon absolvierte er im Trikot mit dem roten Brustring. Seine Karriere startete der gebürtige Nürtinger 1998 jedoch in der Jugend des TSV Beuren. Erst nach einer Zwischenstation beim VfL Kirchheim landete er 2000 schließlich beim VfB Stuttgart, bei dem er sämtliche Jugend-Mannschaften durchlief und 2004 den Sprung in die zweite Mannschaft schaffte. Ein Jahr später folgte die Beförderung in den Profikader des Bundesligisten. Was dann passierte, ist Geschichte. In der Saison 2006/07 hatte „Gente“ maßgeblichen Anteil am Gewinn der deutschen Meisterschaft der Stuttgarter. Es war bis dato eine Traumkarriere für Gentner, den es nach dem Titelgewinn zum VfL Wolfsburg zog. Mit den Wölfen gewann er 2009 ebenfalls den Meistertitel. Lange hielt er es ohne seinen Herzensverein jedoch nicht aus. Nach Auslauf seines dreijährigen Vertrags folgte die Rückkehr an den Neckar. Seitdem hält er dem VfB Stuttgart die Treue – auch in schwierigen Zeiten. Nach dem dunkelsten Kapitel in der VfB-Historie, dem zweiten Abstieg (2016), trat der Vollblut-Schwabe den Gang in die zweite Liga an und verlängerte seinen Kontrakt bis 2019.

Im Unterhaus absolvierte Gentner alle 34 Partien und traf sechsmal. Am letzten Spieltag durfte er dann den Wiederaufstieg in die Bundesliga mit rund 100 000 Fans feiern, denen der Nürtinger so sehr ans Herz gewachsen ist. So groß der Schock war, als der 32-Jährige bewusstlos am Boden lag und minutenlang behandelt werden musste, umso größer war die Erleichterung, als es nach dem Spiel die erste vorsichtige Entwarnung gab. In den folgenden Tagen erhielt Gentner zahlreiche Genesungswünsche aus der ganzen Fußball-Welt, die natürlich hofft, dass der Mittelfeldspieler bald wieder in der Mercedes-Benz-Arena steht.

 

Lebenslauf

Christian Gentner ist am 14. August 1985 in Nürtingen geboren und ist verheiratet. Zu seinem Hobby gehört auch Basketball-Spielen. Anlässlich der Verletzung Gentners gibt es ein Trikot mit dem Aufdruck „Comebackstronger Legente“. Der gesamte Erlös kommt dem VfBfairplay Fonds zugute.