In dieser Woche stehen die German Open Championships in Stuttgart an. Die komplette Weltelite im Tanzen konkurriert in verschiedenen Wettbewerben.

 

 

Es ist wieder soweit! Seit gestern und bis zum 17. August findet in Stuttgart das größte Tanzturnier der Welt statt: Die German Open Championships (GOC) in Stuttgart. Im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle ist mit 4000 Starts von Tanzsportlern aus fast 60 Nationen für die Zuschauer bei der 33. Ausgabe des Turniers einiges geboten. Es wird insgesamt 45 Einzelturniere der Profis und Amateure, in Standard und Latein, von den Kindern bis zu den Senioren und zwei Entscheidungen der Rollstuhltänzer geben.

Darüber hinaus werden bei den Boogie-Woogie-Tänzer die Europameister in der Hauptklasse sowie bei den Junioren und Senioren ermittelt. Mit dabei sind fünf deutsche Paare. Ein besonderes Highlight ist das Teammatch der Jugend am Donnerstag.


Eine Premiere wird es auch geben: Heute wird erstmals ein Städtekampf zwischen Brünn und Stuttgart geben. Hintergrund ist die gestrige Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrags zur Vertiefung der beiden Städte im Bereich des Tanzsports. Außerdem haben auch schon heute die Jugendlichen ihren großen Auftritt.

Neu im Programm sind die U21-Tänzerinnen und -tänzer, „so dass wir am Mittwoch einen tollen Jugend- und Nachwuchstag präsentieren, das sind rund 200 Paare und das wird super interessant“, sagt Harry Körner, Managing Director der GOC. „Die German Open Championships üben auch im 16. Jahr ihrer Austragung in Folge in Stuttgart noch immer eine enorme Anziehungskraft aus“, freut sich Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport. Außerdem sagt er über das einzige deutsche Grand-Slam-Turnier im internationalen Turnierkalender: „Tänzerinnen und Tänzer aus weit über 50 Nationen kommen in die Landeshauptstadt, um ihre Champions zu ermitteln. Das garantiert nicht nur ein Teilnehmerfeld der Extraklasse, sondern beschert den Zuschauerinnen und Zuschauern aus aller Welt auch Tanzsport vom Feinsten.“

Auch deshalb ist das Event für Schairer ein absolutes Highlight im Stuttgarter Sportjahr. Die Unterstützung der Stadt schätzt die Präsidentin des Deutschen Tanzsportverbandes, Heidi Estler, sehr: „Wir sind sehr froh über die Unterstützung und wohlwollende Begleitung der Stadt Stuttgart“, erklärt die Fellbacherin.

Das bestätigt auch Wilfried Scheible, Ehrenpräsident des TSC Astoria Stuttgart, Präsident des Tanzsportverbandes Baden-Württemberg und Geschäftsführer der German Open Championships Tanz Even Management GmbH. Doch nicht nur die GOC profitieren von der Stadt. „Das Turnier ist auch ein nicht unerheblicher wirtschaftlicher Faktor im ansonsten eher ruhigen August, die Hotels sind bis ins Umland voll belegt und die Geschäfte rund um das Kultur- und Kongresszentrum machen in dieser Woche großen Umsatz“, weiß Scheible. 

 

 

Fernsehen

Tanzbegeisterte, die in dieser Woche nicht in Stuttgart dabei sein können, müssen aber nicht in die Röhre schauen. Für Abhilfe sorgt der Südwestrundfunk. Neben einem Livestream  am Freitag ab 22.15 Uhr berichtet der SWR außerdem am Samstag von 23.45 bis 0.45 Uhr, für den Sonntag ist von 13.15 bis 14.15 Uhr eine Wiederholung vorge­sehen.