Die MHP Riesen Ludwigsburg haben sich für die FIBA Champions League qualifiziert. Die Barockstädter setzten sich auch im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde deutlich mit 75:50 gegen Excelsior Brüssel durch.

 

 

„Zunächst wollen wir uns für die Hauptrunde in der Basketball Champions League qualifizieren“, meinte Ludwigsburgs Pressesprecher Björn-Lars Blank vor den Partien gegen Brüssel. Dieses Ziel haben die Riesen nun mit Bravour erreicht. Schon in den ersten beiden Qualifikationsrunden machten die Schwaben deutlich, dass sie dieses Ziel ehrgeizig verfolgen: Gegen KK Bosna Royal Sarajevo fuhren sie deutliche Siege ein und auch in der zweiten Runde gelangen Ludwigsburg zwei Siege gegen U-BT Cluj Napoca.

In ihrer Gruppe treffen die Barockstädter nun auf Chalon, Gaziantep, Teneriffa, PAOK Thessaloniki, Ventspils, Capo d’Orlando und Klaipeda. Auch die Ligakonkurrenten Oldenburg, Bayreuth und Bonn haben sich für das europäische Geschäft qualifiziert. International haben die Ludwigsburger ihr Ziel bereits erreicht. In der Bundesliga (BBL) tut sich Blank jedoch schwer, eine Diagnose abzugeben: „In der BBL ist es durch das neue Team zu früh abzuschätzen, in welchen Tabellenregionen wir landen. Konkrete Ziele definieren wir hier nach der Hinrunde.“

Grundsätzlich sei es aber natürlich ein Ziel, die Playoff-Serie mit vier Teilnahmen in Folge am Leben zu halten. „Eine Garantie hierauf gibt es bei der starken Konkurrenz aber nicht“, so Blank. Die Stärken des Teams sieht der Pressesprecher in der ausgeglichenen und athletischen Konstellation und verweist auf die ersten Härtetests: „In den ersten Spielen der Saison setzte sich die defensive Marschroute des Trainers gut um. Schnelligkeit und die Lust an der Verteidigung sind die Merkmale dieser Mannschaft.“

Die Riesen starteten als letztes Team in die neue Bundesliga-Saison. Dafür aber umso eindrucksvoller. Vor 2480 Zuschauern bei den Eisbären Bremerhaven gewannen sie deutlich mit 89:77. Für die Hausherren war es hingegen schon die zweite Niederlage im dritten Spiel. Besonders auffällig bei der Begegnung war Adika Peter-McNeilly. Der 24-jährige Kanadier spielt auf der Guard-Position und kam im Sommer von der Ryerson University in Ontario an den Neckar.

Für seinen neuen Arbeitgeber Ludwigsburg machte er zum Auftakt 21 Punkte und war damit Topscorer der Partie. Und auch die zweite Liga-Partie gestalteten die Ludwigsburger Basketballer erfolgreich. Gegen Fraport Frankfurt gewann das Team in der heimischen MHP-Arena deutlich mit 79:62. Dieses Mal war Thomas Walkup der Topscorer bei den Riesen. Insgesamt steuerte er 19 Punkte zum Sieg bei. Mit den beiden Auftaktsiegen machten die Barockstädter den ersten kleinen Schritt in Richtung Play-offs.

 

MHP-Arena

Die Ludwigsburger Basketballer tragen ihre Heimspiele in der MHP-Arena aus. Die Heimspielstätte liegt direkt neben dem Ludwigsburger Bahnhof und fasst insgesamt 5300 Zuschauer. Neben den Spielen der Riesen finden auch einige Partien der SG BBM Bietigheim dort statt.