Ab dem 4. Oktober versammeln sich die weltbesten Turner und Turnerinnen in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart für die Turn-Weltmeisterschaft. Auf die Zuschauer wartet ein unterhaltsames Programm.

 

 

Spektakuläre Flugeinlagen, atemberaubende Choreografien und packende Wettkämpfe – auf all das dürfen sich die Besucher der Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart freuen. Nächste Woche ist es endlich so weit und das Event startet in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart. Das Teilnehmerfeld ist hochkarätig besetzt und auch die deutschen Turner möchten bei den Podestplätzen ein Wörtchen mitreden.

Zeitplan Am Freitag, den 4. Oktober, geht es los. Um 9 Uhr startet die erste Qualifikationssession der Frauen. Bereits am ersten Veranstaltungstag mischen die deutschen Turnerinnen mit. Unter anderem die neue Deutsche Meisterin im Mehrkampf, Sarah Voss, sowie die Bronzemedaillen-Gewinnerin am Stufenbarren bei den Olympischen Spielen 2016, Sophie Scheder, und die Stufenbarrenspezialistin Elisabeth Seitz werden zu sehen sein. Vervollständigt wird die Frauenriege durch Kim Bui und die 16-jährige Emelie Petz. Bei den Qualifikationswettkämpfen geht es aber nicht nur um den Einzug in die Finals, sondern auch um die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele.

Nur die besten zwölf Teams der Weltmeisterschaft – sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern – buchen ein Ticket zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Ins Finale der Weltmeisterschaft kommen die besten acht Teams. Außerdem qualifizieren sich die besten 24 Turner/innen an allen Geräten für das Mehrkampf-Finale und die Top Acht kommen in das Finale der jeweiligen Geräte. Die zweite Session der Damenqualifikation startet am Nachmittag um 15.30 Uhr. Neben den deutschen Teilnehmerinnen sind auch Turnerinnen der Nationen Frankreichs, Rumäniens, Chinas und Kanadas bei der Qualifikation am Start. Auch hier ist der Wettkampftag wieder in zwei Sessions unterteilt (9 und 15.30 Uhr).

Für die Männer geht es am 6. Oktober ab 10 Uhr erstmals an die Geräte. Dann konkurrieren die Mannschaften aus Frankreich, Ungarn, Norwegen, Kasachstan, Taiwan und Italien um die Finalteilnahme. Ein besonderes Augenmerk sollten die Zuschauer auf den Italiener Marco Lodadio legen, der an den Ringen zu den Medaillenkandidaten gehört. Zuletzt gab es für ihn die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 2018 und EM-Silber.

In der zweiten Session, die um 16.30 Uhr beginnt, turnen auch die deutschen Männer zum ersten Mal vor dem Stuttgarter Publikum. Das Team besteht aus Andreas Toba, Karim Rida, Philipp Herder, Lukas Dauser und Nick Klessing. Die zweite Runde der Männerqualifikation findet am 7. Oktober statt. Um die ersten Medaillen geht es dann am 8. Oktober (14.30 bis 17.05 Uhr). Zunächst beim Team Finale der Frauen.

Jedes Team geht dabei mit fünf Turnerinnen an den Start. An jedem Gerät dürfen lediglich drei Turnerinnen ihre Übung präsentieren. Wird die USA erneut den Titel mit nach Hause nehmen oder setzt sich doch ein anderes Team durch? Das Finale der Männer startet am Folgetag (13.45 bis 17 Uhr). Im vergangenen Jahr holte sich China den Titel. Russland und Japan landeten auf Rang zwei und drei. Der Ablauf ist dabei identisch wie bei den Frauen.

Auf das Finale im Mehrkampf der Frauen dürfen sich die Zuschauer am 10. Oktober (16 bis 18.45 Uhr) freuen. Dabei treten die besten 24 Turnerinnen an allen vier Geräten gegeneinander an. Wer am Ende die meisten Zähler gesammelt hat, gewinnt den Titel. Favoritin auf den Titel ist unter anderem die amtierende Weltmeisterin Simone Biles aus den USA. Beim Männer-Mehrkampf-Finale (11. Oktober, 16 bis 19.25 Uhr) gehen mit Artur Dalaloyan, Xiao Ruoteng und Nikita Nagornyy alle Medaillengewinner der vergangenen Weltmeisterschaften an den Start.

Den Abschluss der WM bilden die Gerätewettkämpfe. Am ersten Tag (12. Oktober, 16 bis 19.50 Uhr) kämpfen die Frauen am Sprung und am Stufenbarren um die Medaillen. Die Männer machen die Podestplätze am Boden, dem Sprung und den Ringen untereinander aus. Der zweite Tag findet am Sonntag, dem 13. Oktober, von 13 bis 16.50 Uhr statt. Bei den Frauen wird am Balken und am Boden geturnt. Die Männer messen sich am Sprung, Barren und Reck. Für die Besucher der Turn-WM in Stuttgart ist also einiges geboten. Nun ist nur noch die Frage, wer sich die Medaillen sichert.