Seit sieben Jahren sorgt der Verein „Unsere Schlößlestraße“ für ein abwechslungsreiches Nachbarschaftsleben und sorgt am Samstag wieder für eine  besondere Aktion.

 

Das Vorbild kommt aus Paris und heißt „Diner en blanc“: Ganz simpel übersetzt – Abendessen in Weiß. „Wir bauen eine 60 Meter lange Tafel auf der Straße auf, an der ein großes gemeinsames Essen stattfinden soll“, so Petra Pfeiffer vom Verein „Unsere Schlößlestraße“. Nach Möglichkeit sollen alle in weiß gekleidet kommen: „Das gibt sicher ein tolles Bild – aber ist natürlich keine Pflicht“, so Pfeiffer weiter. Wer spontan nichts Weißes zur Hand hat, darf natürlich trotzdem kommen. Schließlich soll es vordergründig um ein gutes Nachbarschaftsleben gehen und nicht um gutes Aussehen. Ziel ist es zudem, zumindest temporär Verkehr und Autos durch Menschen, Gespräche, Musik, Spiel, Vorträge zu ersetzen und den öffentlichen Raum als sozialen und öffentlichen Lebensraum zurückzuerobern.

Die „Gäste“ bringen ihr Essen, Teller und Besteck für die lange Tafel selbst mit. Zusätzlich zu den mitgebrachten Kuchen und Speisen des Vereins, zu denen alle eingeladen sind, gibt es Getränke und Grillwaren im Verkauf. Gäste, die kein eigenes Essen mitbringen, können gerne gegen eine kleine Spende teilhaben. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm, organisiert direkt in der Nachbarschaft: „Wir haben zum Beispiel eine ehemalige Opernsängerin unter uns, die einen kleinen Auftritt hat“, sagt Pfeiffer. Man versuche das Potenzial der Nachbarschaft eben bestmöglich zu nutzen. Wie schon bei der letzten Aktion wird auch die lange Tafel unterstützt vom Verfügungsfonds der sozialen Stadt Gablenberg.

 

 

Soziale Stadt

Mehr Informationen zur Sozialen Stadt Gablenberg und dem Verfügungsfonds gibt es auch im Internet unter www.soziale-stadt-gablenberg.de.