Der Bedarf an Schwimmkursen in Stuttgart ist riesig. Die Stuttgarter Schwimmschule möchte mit über 40 Kursen das bestehende Angebot in der Stadt ergänzen.

 

Viele Kinder lernen nicht mehr oder nur schlecht schwimmen. An den Stuttgarter Grundschulen erreicht jedes vierte Kind nicht einmal das Seepferdchen. Die Stadt bietet zahlreiche Schwimmkurse an. Trotzdem finden nicht alle einen Platz. Die 2018 gegründete Stuttgarter Schwimmschule will das ändern: „Unser Ziel ist es, das bestehende Angebot zu ergänzen und, dass möglichst viele Kinder in Stuttgart schwimmen lernen“, sagt Geschäftsführer Anto Schiller. Das Kursangebot erstreckt sich über die ganze Stadt und richtet sich an Kinder und Erwachsene.

 

„Angefangen haben wir mit einer Handvoll Kursen. Heute sind es über vierzig“, sagt Thorsten Schuller, zweiter Geschäftsführer. „Pro Jahr bringen wir rund 1.000 Kindern das Schwimmen bei.“ Die Schwimmschule ist gemeinnützig und beschäftigt mittlerweile 13 Trainer, davon vier in Vollzeit. Auf fachliche Kompetenz wird viel Wert gelegt. „Unter unseren Trainern ist auch Sebastian Berthold. Zuvor war er Nationaltrainer der Junioren im Wasserball“,  sagt Schiller. Man habe erkannt: „Es braucht eine gute Basis, um Kinder für den Schwimmsport zu begeistern.“

 

Die Schwimmschule arbeitet eng mit Vereinen und Schulen zusammen, unterstützt beispielsweise Lehrer im Schwimmunterricht. Auch sozial schwächere Familien sollen Zugang zu den Kursen haben. So zahlen Inhaber der Bonuscard 20 Prozent weniger, zudem können Minisport-Gutscheine angerechnet werden. Ein Kurs findet über zehn Termine statt und kostet 179 Euro.

 

Alle Kurse für Kinder und Erwachsene, von Anfänger bis Fortgeschrittene, finden sich im Internet www.stuttgarterschwimmschule.de. Die Anmeldung ist online möglich.

Die neuen Kurse starten ab Januar in:

• Heumaden

• Degerloch

• Stuttgart-Ost

• Zuffenhausen

• Sonnenberg