Bereits zum 14. Mal sind interessierte Bürger und Gemeindemitglieder eingeladen, Kirchen in Stuttgart zu erkunden oder einmal anders zu entdecken.

 

 

Die Nacht der offenen Kirchen am Pfingstsonntag, 9. Juni, von 19 bis 23 Uhr, ist wie eine Wundertüte: immer für eine Überraschung gut. 19 Stuttgarter Kirchengemeinden öffnen in der Pfingstnacht ihre Türen zu verschiedenen Kulturprogrammen: Ob Jazz- oder Gospelkonzerte, Historisches und Himmlisches, Lesungen und Lichtspiele, Turmbesteigungen oder Meditationswege – für jeden ist etwas geboten. Neben einigen evangelischen Kirchen sind in der Pfingstnacht auch katholische, alt-katholische und neuapostolische Gotteshäuser beteiligt.

Durch die Veranstaltungen erhält man einen ganz neuen Zugang zu den Gotteshäusern. Im Hospitalhof laden der Innenhof und der Kirchenraum ab 19 Uhr zu Meditationswegen ein. Begleitend zum Meditationsweg in der Hospitalkirche wird dort besondere Orgelmusik erklingen.

In der Leonhardskirche vermittelt ein aus dem Senegal stammendes Percussion-Trio seine musikalische und spirituelle Tradition (jeweils 19.15, 20.15, 21.15 Uhr). „Raus aus der Hektik, raus aus dem Lärm“ heißt es ab 18 Uhr bei einem meditativen Mahl in der Alt-Katholischen Katharinenkirche.

Ab 20 Uhr findet hier ein meditativer Tanz, um 22 Uhr ein meditatives Nachtgebet statt – dazwischen lädt die Kirche zu Stille und zum Schweigen ein. Die Katholische Kirche St. Eberhard lädt ab 18 Uhr zum ökumenischen Pfingstvesper mit Bischof Dr. Gebhard Fürst und Landes­bischof Dr. Frank Otfried July. In der Johanneskirche am Feuersee findet ab 22 Uhr ein Jazzkonzert statt.

 

 

Programm und mehr

19 Gemeinden wollen entdeckt werden. Ein Programmheft zum Download unter www.stuttgart-evangelisch.de/meldungen/die-nacht-der-offenen-kirchen. Der Eintritt ist frei.