Zum 29. Mal wird das Sommerfest in Stuttgart gefeiert. Die Besucher schätzen vor allem die traumhafte Kulisse und die vielen Musikbands.

 

 

Das Sommerfest vom 1. bis 4. August ist das Fest, das  in der ersten Schulferienwoche die Besucher aus der Landeshauptstadt und der Region in die City zieht. Rund 500 000 Besucher werden an den vier Tagen erwartet. „Das Sommerfest zeichnet sich vor allem durch die Vielfältigkeit der Gastronomie und durch das bunte Musikprogramm aus“, sagt Marcus Christen, Abteilungsleiter  beim Veranstalter in.Stuttgart.

Außerdem hebt er das Ambiente des Fests hervor: „Wir haben hier wirklich die schönsten Plätze der Stadt zur Verfügung, den Schlossplatz mit dem Neuen Schloss und den Eckensee mit dem Opernhaus.“

Musik  ist ein ganz wesent­licher Baustein beim Sommerfest: „200 Bands bewerben sich bei uns, viele sind jedes Jahr dabei, sie werden schon vom Publikum erwartet, aber wir nehmen immer wieder auch neue Bewerber mit ins Boot“,  so Christen. Sozusagen „Stammplatz-Halter“ ist das Ensemble Wirtschaftswunder, das seit Bestehen des Sommerfests vor dem Opernhaus nicht nur die Schlagerfans begeistert. Auf die Frage, ob es denn ein Extra-Kinderprogramm gäbe, meint Christen: „Wir hatten das tatsächlich in den ersten Jahren mal probiert, aber nicht fort­gesetzt.“ Am Sonntag gäbe  es aber vor allem  für Kinder ein „Special“ an Kulinarik.   Froh ist der Veranstalter auch über die Wettervorhersage: nicht allzu heiß. 

 

 

Wann geht’s los?

Öffnungszeiten sind am Donnerstag,  11 bis  24 Uhr, am Freitag und am Samstag, 11 bis  2 Uhr,  am  Sonntag, 11 bis  23 Uhr.