Rund um den 10. September schätzen die hiesigen Weingärtner den Start der Weinlese. Obwohl die Bedingungen nicht immer leicht sind, hofft man auf einen guten Jahrgang.

 

 

Würde man im Vergleich zu früheren Jahren von einem sehr baldigen Start reden, ist heute Mitte September fast schon Standard. „Im vergangenen Jahr waren wir mit Ende August natürlich extrem früh dran“, so Klaus Dieter Warth, Wengerter aus Untertürkheim. Das Idealziel wäre eigentlich Ende September: „Die kühlen Nächte im Herbst sind gut für die Qualität“, so Warth.

Da man in den vergangenen Jahren immer eher früh ernten musste, erhöht sich automatisch der Aufwand für die Wengerter. „Wir müssen die Ernte dann runterkühlen in den Weinkellern“, so Warth, was natürlich ein energetischer und zeitlicher Mehraufwand ist. Dafür hat man hinterher aber die erwünschte hohe Qualität. Zu kämpfen haben die hiesigen Wengerter derzeit mit gleich zwei Problemen: der Kirschessigfliege und Sonnenbrand auf den Früchten.

Zweiteres ist für Warth das kleinere Pro­blem. „Da wir nicht so sehr auf Masse, sondern auf hohe Qualität setzen, schneiden wir sowieso viel Frucht weg. Da fällt das nicht so ins Gewicht“, sagt Warth. Trotzdem sorgt der Sonnenbrand auch bei ihm für Verluste. Gegen die Kirsch­essigfliege hingegen ist es sehr schwierig, Maßnahmen zu ergreifen. Da sie zu hohe Temperaturen nicht verträgt, ist ein Entlauben der Pflanze von Vorteil, das erhöht jedoch gleichzeitig die Sonnenbrandgefahr.

Trotz der Probleme ist Warth optimistisch, was den diesjährigen Jahrgang angeht. Das Wetter war zwar wieder sehr trocken, jedoch nicht in den Ausmaßen des letzten Jahres. In einer Woche ungefähr startet dann die Lese, die rund sechs Wochen dauern wird. Klaus-Dieter Warth kann dabei auf einen treuen Erntehelferstamm zurückgreifen. Er freut sich aber auch jederzeit über neue Gesichter, die im Weinberg mit anpacken.

 

 

Weinlese

Wer Interesse hat, bei der Weinlese mitzuhelfen, kann sich an die einzelnen Weingüter wenden. Kontakt zum Weingut Warth unter www.warthwein.de.