Jugendrat Obere Neckarvororte besprüht Mülleimer der SSB und wünscht sich, dass Untertürkheim, vor allem am Karl-Benz-Platz, sauberer wird.

 

Ein einfacher Plan eigentlich: Wer seinen Müll entsorgen will, der wirft ihn in die dafür vorgesehen Mülleimer. Doch nicht jeder hält sich daran und wirft aus Faulheit seinen Müll stattdessen einfach auf den Boden. Das schadet der Umwelt und auch der Optik. Etwa an den Haltestellen der SSB am Karl-Benz-Platz. Hier wollte der Jugendrat Obere Neckarvororte ein Zeichen setzen. Und nicht mehr länger zuschauen, wie der Platz vermüllt wird. Lena Jeutter ist 15 Jahre alt und eine der Jugendräte. Sie geht in die neunte Klasse des Wirtemberg-Gymnasiums in Untertürkheim.

 

Und ist seit etwa einem Jahr im Jugendrat aktiv. Sie erläutert, wie es zu der Aktion in Untertürkheim kam: „Wir wollen im Jugendrat eine Aktion starten, bei der wir den Stadtteil verschönern können. Und auch die Umwelt schützen. Und wir haben einfach festgestellt, dass der Karl-Benz-Platz oft schon sehr vermüllt ist. Das liegt nicht daran, dass die vorhanden Mülleimer überfüllt sind, sondern daran, dass die Leute diese nicht nutzen und ihren Müll einfach so fallen lassen. Deswegen haben wir uns überlegt, wie wir das ändern und den Platz wieder attraktiver machen könnten.“

 

Vor etwa einem Jahr haben die Planungen dann begonnen, man kontaktierte die SSB, um die Idee des Jugendrats vorzustellen. Diese SSB stellte den Jugendräten dann elf Mülleimer zur Verfügung, die im Jugendhaus in Untertürkheim vor wenigen Tagen künstlerisch gestaltet wurden. Lena Jeutter hat dabei den kreativen Part übernommen, das Design überlegt, die Motive entworfen. Und die sollten unbedingt die drei Themen Jugendrat, Stuttgart und Umweltschutz darstellen. „Ich hab das Design gestaltet und die Schablonen für die Graffiti-Aktion entworfen. Diese haben wir dann im Jugendhaus Ost drucken lassen“, so Lena Jeutter. Zusammen mit den anderen Jugendräten wurde die Aktion durchgeführt.

 

Ihre Meinung: So geht es weiter

 

Noch hängen die neuen Mülleimer nicht an der Haltestelle Karl-Benz-Platz. Der nächste Schritt ist nun, einen Termin mit der SSB zu vereinbaren. Erreicht man so weniger Vermüllung? Schreiben Sie uns an wochenblatt@stzw.zgs. de, wir veröffentlichen Auszüge.