Vom 9. bis zum 11. November findet in Untertürkheim erstmalig ein Geschichtenfest statt – Mit Vorträgen, Wanderungen und natürlich vielen Geschichten.

 

 

Wer bei Geschichten zunächst an träge Erzählungen aus alten Zeiten denkt, liegt falsch. Alles hat eine Geschichte: Orte, Straßen, Gebäude, Bäume - aber auch jede Kultur, jedes Land und jeder Mensch. Unter dem Motto „Untertürkheim unter uns“ organisiert der Verein Ars Narrandi erstmalig ein Fest der Geschichten.

Der Auftakt findet am Freitag, 9. November, um 16 Uhr im Untertürkheimer Rathaus statt. Hier soll der Stadtteil im Vordergrund stehen. Wie hat er sich entwickelt? Was ist sein Potenzial? Verschiedene Akteure erzählen aus ihrer Perspektive über Untertürkheim. Christel Köhle-Hezinger, Kulturhistorikerin aus Esslingen hält einen Vortrag zum Thema „Heimat für viele: Untertürkheim – Zur Geschichte eines Weindorfes und seiner Menschen“.

Weiter geht es am Samstagvormittag um 11 Uhr mit einer Erzählwanderung mit Start auf dem Kelterplatz. Der Bürgerverein erzählt über die Geschichte des Stadtteils und ihrer Gebäude. Zwischendurch kommt man an verschiedenen Geschäften vorbei, die Gastgeber für verschiedene Erzähler sind.

Am Samstagabend, findet ab 18.30 Uhr, in der Stadtteilbücherei die „Lange Nacht der Geschichten – Geschichten von nah und fern“ statt. Fünf professionelle Erzählern aus der Türkei, Kroatien, Italien/Leipzig, aus Frankreich und aus Deutschland erzählen traditionelle Märchen in mehreren Sprachen. Umrahmt wird alles von Musik von Semih Ali Aksoy und Ugur Uygar Erkis. Vor allem für Familien interessant wird das Abschlussfest am Sonntag, 11. November. Um 16 Uhr findet ein Lichterfest mit Laternen auf dem Alten Friedhof statt.

 

 

Internet

Mehr über den Verein Ars Narrandi gibt es auch im Internet unter www.ars-narrandi.de.