Die Polizei hat im Bezirksbeirat die Unfall- und Kriminalstatistik 2018 präsentiert: Kein einziger Schulweg-Unfall eines Kindes hat sich ereignet.

 

 

Wie viele Unfälle passierten im Stadtbezirk Wangen 2018? Wie hoch ist die Aufklärungsquote der Straftaten 2018 gewesen? Zahlen dazu und weitere Fakten präsentierte Klaus Hermann, stellvertretender Leiter des Polizeireviers 5 Ostendstraße, vor kurzem in der Sitzung des Bezirksbeirats und Sicherheitsbeirats Wangen.

Und ging dabei zuerst auf die Unfallstatistik Stuttgart-Wangen ein: 434 Unfälle gab es insgesamt in 2018, 32 Unfälle mit Personenschaden. Erfreulich sei, dass sich in Wangen keinen einzigen Schulweg-Unfall eines Kindes ereignete. Sieben Unfälle gab es, in denen Schwerverletzte zu beklagen waren. Diese Unfälle kamen unter Alkoholeinfluss im Auto zustande, außerdem durch die Rotlichtfahrt eines Radfahrers, Notbremsung der Stadtbahn und wegen eines Abbiegeunfalls. Unfälle, die unter Einwirkung von Drogen verursacht wurden, gab es keine, Alkoholeinfluss war bei 8 Unfällen die Ursache.

Insgesamt, so Klaus Hermann, gebe es in den Zahlen der Unfallstatistik keine signifikanten Abweichungen zum Vorjahr. Auch die Zahlen der Kriminalitätslage 2018 in Wangen wurden im Bezirksbeirat vorgestellt. Erfreulich: 2017 wurden insgesamt 585 Straftaten erfasst, 2018 waren es 498, also eine Veränderung von minus 14,9 Prozent. Die Aufklärungsquote betrug 66,7 Prozent in 2017, in 2018 waren es 61,4 Prozent.

„Wangen gehört zu den sichersten Stadtteilen Stuttgarts“, so Klaus Hermann. Auch die Zahl der Rauschgiftdelikte nahm signifikant ab, von 127 Fällen in 2017 auf 43 Fälle in 2018. Das entspricht einem Rückgang um 66,1 Prozent.

 

 

Wirklich sicher?

Wangen ist ein sicherer Stadtteil. Fühlen Sie sich geschützt in Ihrem Umfeld? Schreiben Sie uns an wochenblatt@stzw.zgs.de, Betreff Sicherheit. Wir werden Auszüge veröffentlichen.