I han jo koi Ahnung, wann Sie ’s letzschte Mol gfloga send? Net uf ’d Gosch – mit em Flugzeug. Do hend jetzt a paar Oberschlaule ebbes ganz Intelligent’s ei’gführt. Du derfsch als Passaschier nix meh zom Trenka mit ens Flugzeug nehma. Ond wenn, dann net meh als 100 Milliliter und dia muass ma au no so en Gefrierbeutel neipacka. Des betrifft aber net bloß Getränke, sondern au Handcremes, Parfüm, Pralina, Tintafüller ond Leuchtstift. Wenn de durschtig bis, muasch des völlig überteuerte Wasser em Abfertgigungsbereich kaufa. Do zahlsch für oi Fläschle soviel wia drhoim für en ganza Kaschta.

Dr Sinn von dem Ganza isch, dass mr verhendra will, dass Terrorischta aus verschiedene Flüssigkeita a Bomb baschtlat. Des ka i jo no vrstanda. Aber warom mr des älles en an Plaschtikantiterrorgefierbeitl packa muaß, des hot mir no koiner erklära kenna. I han em Flieger no nia an Antiterrorgfrierschrank gesäah! Vermutlich wellat dia Behörda verhindra, dass sich die Flüssigkeita auf wundersame Art verwandlat. So wia bei dem Lourdes-Pilger: Ein Weinfreund hot a Pilgerreise von Stuegert aus mit em TGV-Tempozug über Paris noch Lourdes gmacht. Bei dr Rückfahrt isch‘r er an dr Grenze gfragt worda, ob er was zu verzollen hätt. „Noi!“, hot er gsagt.

Daraufhin isch ’r aufgfordert worda, sein Koffer aufz’macha. Prompt hot dr Zöllner a paar Flascha rauszoga. „Was isch in dene Flasche?“ „Geweiht’s Wasser aus Lourdes.“ Der Zöllner hot a Flasch ufgmacht, z’erscht nag’rocha ond no en kräftiga Schluck gnomma. „Des isch doch Wei und koi Wasser“, sagt der Zöllner. Dodrug isch dr Schwob auf d’ Knie gfalla, hot d’ Händ zom Himmel g’faltet und grufa: „Lob ond Dank, oh Herr, a Wonder isch gscheha!“

 

Bis näggschd Woch’ Ihr Wulf Wager kolumne@wulf-wager.de