Mit Stuegert kam r jo em großa Ganza echt z’frieda sei. Do hot sich en de letschte Jahrzehnt’ echt viel doa. Scheene Musea, gute Gaschdronomie, tolle Feschte, super Veranstaltungsangebot ... Aber mittla durch die Stadt führt a furchtbare Autobah, die ’s Zentrum ond die Kulturmeile von dr Staatsgalerie über d‘Musikhochschul, Hauptstaatsarchiv, Landesbibliothek bis zum Wilhelmspalais (jetzt Stadtpalais) zerschneidet wie a hässliche schlecht vrheilte Operationsnarb‘. Seit Jahrzehnte diskutiert mr, wie mr do a gschickte Lösung fenda kennt. Z’erscht hot mr an relativ kurza Deckel vom Charlottaplatz ausgehend für 4 Milliona baut. Brocht hot des garnix! Des war net amol Schönheitskosmetik. Des war bloß nausgschissa’s Geld.

Jetzt will die ökosoziale Mehrheit em Stuegerter Gemeinderat a Überführung über die Konrad-Adenauer-Stroß baua, dass mr vom Amphitheater am Landtag fuaß- ond fahrradläufig über dui Stadtautobah‘ kommt. Leit, des isch doch au bloß an de Symptome romlaboriert. Des macht doch die „Kulturmeile“ oder d‘ Innastadt koi bissle attraktiver! Dia Stroß ghert komplett onter d‘ Erde. Weg von dr Bildfläche. Vom Charlottaplatz bis zom Willy-Brandt-Platz! On no sott ma des begrüna ond an Stadtgarda draus macha. Do kent mr no fuaßläufig gmiatlich vom Eckasee nomdappa, mr kennt flaniera, ufem Rasa gruaba ond picknicka. A Fahrradwegle kennt mr no akzeptiera...

Des wär amol a Super-Lösung, die nachhaltig ond zukunftsorientiert wär. Des Geld dät sich amol richtig rentiera. I glaub i sott Poliddigr werda .....

Bis näggschd Woch’

 

 

Ihr

Wulf Wager
kolumne@wulf-wager.de