Jetzt isch’s also soweit. Die grööscht Blamasch von dr deutscha Beamta-Adminischdration wird in die Realität omgsetzt. Fahrverbot für älle „alte Diesel“! Kurz zsammagfasst: Die EU hot willkürlich en Grenzwert für Feinstaub von 40 Mikrogramm NOX eigführt. Wie se zu derra Zahl komma isch erschließt sich koim – zumindescht koim Fachmann. Denn wemmr zom Beispiel älle vier Kerza vom Adventskranz a’zündet, kriegt mr scho en Wert von 100 bis 200 Mikrogramm em Wohnzemmer. Ond wie oft hend se des scho gmacht? Lebat se no?

Drzua kommt, dass die Deutsche mol wieder die Sach am pingeligschta ausglegt hend: Während zom Beispiel in Athen die Messstatio auf em Dach voma Haus inschdalliert worda isch, hot mr des Deng en Stuegert direkt an dr Stroß en a Hauseck neidruckt, wo sich scho automatisch viel Dreck asammelt. No hot der Umweltmafiaboss Jürgen Resch mit seim Abmahnverei Deutsche Umwelthilfe klagt ond durch alle Inschdanza von irgendwelche weltfremde Richter Recht kriagt.

Soweit so guat. Es gibt a Gewaltateilung im deutscha Staat, ond des isch sicher richtig, aber ob’s recht so isch, isch fraglich. Jetzt taucht aber die Frog auf, wia mr des kontrolliera will. Die blaue Plakette wär die oifachschte ond sicherschte Methode. Aber noi, onser bayrischer Obergscheidle dr Verkehrs-(verhinderungs)minischter Steuer, will a elektronische Überwachung. Ja, Grüß Gott, Herr Laugawecka! Orwell lässt grüßen. Ond was des koschtet. Milliarda! So en Bleedsinn. Aber dr allergröschte Schwobastreich isch, dass en Stuegert ALLE Park&Ride-Plätze innerhalb der Verbotszone liegat. Wie soll denn des ganga? Ausnahme will dr grüne Oberlehrer ond jetzige Landesverkehrsminischdr net zulassa. Jetz hend’r da Dregg.

Die Autoinduschtrie reibt sich d‘ Fenger. Net bloß, dass die bschissa hend ond zemlich o’gschora drvo komma send. Noi, jetzt freiat se sich au no, dass se an die Altdieselfahrer neue Autos verkaufa kennat. Do derf mr sich scho froga, wer do von wem ge-Steuer-t wird. Des isch fascht so, wie wenn mr feschtstellt, dass der 10-Kilo-Kartofflsack den mr kauft hot, bloß 6 Kilo wiegt, ond mr als „Entschädigung“ an 1-Kilo-Einkaufsgutschei kriagt, den mr aber bloß eilösa ka, wenn mr en 20 Kilo-Sack-Kartoffla bei dem Händler kaufa muass, der oin beim letschta Mol bschissa hot.

I wünsch euch en scheene zwoita Advent. Die Kerza bitte bloß bei offenem Fenschter a’zenda, aber au bloß, wennr net am Neckartor em Erdgschoss direkt an dr Stroß , wohnat ....

 

Bis näggschd Woch’

 

Ihr

Wulf Wager
kolumne@wulf-wager.de