Friehr hot’s g’hoißa: „Love ist in the air“. Heut hoißt’s „Feinstaubalarm“. Ond des bleibt au so. Des hend nämlich die Gscheideschte von de Gscheide, also die Mitglieder vom Stuegerter Gemeinderat beschlossa. D’ CDU, de Freie Wähler ond d’ FDP hend wella, dass des künftig „Luftreinhaltetag“ hoißa soll. Des will aber die Grün-rot-dunkelrote-ond-woiß-et-was-Mehrheit scheint’s etta. ’s Problem sei net dr Feinstaubalarm, sondern der Feinstaub, sagt dr erschte Bürger der Stadt, onser OB Kuhn. Do hot’r zwar recht, aber negativ isch der Begriff oinaweg. Bsonders besucherfreundlich isch der net.

Dr Tourischtikchef Dellnitz hot scho gwarnt, dass em d’ Gäscht wegbleiba dädat ond ibrlegt, ob er net jedem, der noch Stuegert eifliegt (ond für meh Feinstaub sorgt) oder ei’fährt (ond für meh Feinstaub sorgt) net a mobiles Sauerstoffgerät als give.away en d’ Hand druckt. Do hätt mr en Stuegert amol a schee’s Alleinstellungsmerkmal. Des wär aber genauso blamabel wie dia Mooswand. Oder besser gsait, die „Mimooswand“. Denn mr hot des braune vergammelte Deng vor Sonne, Wind ond Wetter schütza missa. Trotzdem isch des Moos jetzt mongelesbraun wia a Rehfiedle. Außerdem hend dia Dubbel des en halba Kilometer weg von dr Messstatio aufbaut. Ha was soll au des brenga? Außerdem, wa wennt’r denn: Seit 1987 wird gmessa, ond älle (!) Werte send seither tendenziell rückläufig. I hätt au en Vorschlag: Wie wär’s, wenn mr älle Bürger verpflichta dät, wie sellamols, wo mr d’ Kehrwoch eigführt hot. Domols hot dr Herzog de Stuegerter befohla, dass se oimol en dr Woch ihren Mischt nausführa sollat, damit die Stadt reinghalta werde ka. Des kennt mr jo jetzt au macha. Jeder fangt vor seim Haus en gelba Sack voll beschter Stuegerter Feinstaubluft ei, fährt mit em Auto nauf auf d’ Fildra, oder en’s Remstal, ond leert dort sein Sack aus, sammelt frische Landluft ei, fährt wieder mit dem Auto zrück noch Stuegert ond lässt do die saubere Luft raus. Scho hättat mr onser Luftkehrwoch. Des isch dene Gscheidle vom Gemeinderat aber no net eigfalla.

Bis näggschd Woch’ ond schnaufat reacht

Ihr

Wulf Wager

kolumne@wulfwager.de