Leut, es gibt en neue Trend: Plogging! Dodrbei joggat dia Menscha durch d’ Landschaft ond hebat Plaschtigmüll auf ond entsorgat den. Des Kunschtwort Plogging isch zsammagsetzt aus Plocka (schwed. = pflücken) ond (Tsch)ogging. Super Idee!

Aber besser wäre mei Idee: Klatsching! Des isch a Kunschtwort zsammagsetzt aus Klatsch(en) bzw. „OinandrKlatschehan“ ond (Tsch)ogging. Ond des goht so: Mr tschoggt durch d’ Gegend, on wenn mr oin oder oine oder oinenden sieht, wo Plaschdigg en onser scheene Landschaft schmeißt, no haut’r dem oine an d’ Gosch na. Des isch sicher nachhaltiger, als da Müll von de andere aufsammla.

Übrigens liebe Hondehalter: Es isch zemlich bescheuert, wenn ihr da Scheiß von eure Schwanzwedler zwar en ra schwarza Guck aufsammlat, dia aber en dr Landschaft liega lassat...

I ben jo total drfier, dass de Jonge am Freitags für da Klimaschutz demonschtrierat. Sonscht passiert nix. Wenn’s Klima a Bank wär, hätt mr’s scho lang grettet.

Trotzdem, i mecht net wissa, wieviel von dene Demonstrierende ab ond zua amol em „Wirtshaus zom Goldene M“ an ViertelpfünderMac ond so Lompakruscht em Drive In holat, ond anschließend den ganza Fressverpackongsmüll en d’ Landschaft schmeißat. Des isch ganz gwieß koi Generalverdacht, aber irgendebber muaß des Zeug jo wegschmeißa, sonscht däts do net liega. Ond noch em Abitur bei ma Sabbatjohr durch d’ Welt fliega isch gwieß au net grad klimaneutral.

 

Bis näggschd Woch’


Ihr

Wulf Wager

kolumne@wulf-wager.de