Wenn mi oiner zahlt, dann dodrfier, dass i ebbes dua, was i ka ond was der braucht. Beispiel: I schreib jede Woch die Kolumne ond kriag drfier a bissla was. Ond genau so isch des au en dr Polidigg. Wer sich kaufa lässt, der handelt in dem sein Sinn, der zahlt. Onsere Poliddigr lassat sich kaufa. Also send alle onsere Poliddigr korrupt. So oifach isch des! Do kommt mr selbr druf, wemmr a bissle nochdenkt: Iberlegat amol, worom an Großkonzern oder a mittelständischs Ondrnehma Geld an Parteia spendat? Spenda in Millionahöhe!

Die wellat ebbes von de Poliddigr. Die wellat, dass die Poliddigr – egal welcher Couleur – in ihrem Sinn Gesetze vorantreibat ond in ihrem Sinn abstemmat. Des isch dr oinzige Grond. Des lassat sich die Konzerne ebbes koschta. Älle voran der Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie mit 5,5 Milliona zwischa 2000 und 2008. On au die notleidende Peanuts-Deutsche Bank war in der Zeit mit über dreiahalb Milliona drbei. Ond so kasssierat älle: die, die ’s chrischtliche Schild vor sich hertragat, genauso wie dia, die ’s soziale Schild oder ’s Umweltschild vor sich hertragat. Do dreh i d’ Hand net om. Älle send also en ihre Entscheidonga von dr recht spendabla Wirtschaft beeinflusst. Do gilt dr alte Spruch „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!“. Ond deshalb send Parteipoliddigr korrupt. Do isch dr Fehler em Syschtem. Dieses Krebsgeschwür in unserer Demokratie ka mr bloß ausrotta, wenn Parteispenda ganz vrbota werda. Des wär mei Vorschlag.

Des isch aber no net alles. Große Firma betreibat au a sogenanntes Sponsoring von Parteitage. Des was do inveschtiert wird, miassat die net amol offalega. Des send also vrsteckte Parteispenda, kommt als Sahnehäufle no obadruff. Dr Gipfel aber isch, wenn Poliddigr, dia ausgmuschtert (worda) send, anschließend en d’ freie Wirtschaft gangat, ond zwar genau in dem Bereich, für den se vorher verantwortlich warat. Paradebeispiel isch dr Matthias Wissmann. Sie wissat scho, der mit dem schlecht sitzenda Ziegahoor-Toupet. Der war amol Bundesverkehrsminischdr. Ond jetzt? Jetzt isch er dr alleröberschte Cheflobbyischt von dr Automobilinduschtrie. Ha do haut’s em Fass da Boda naus. Dass des goht? Des hot net bloß a Gschmäckle, des stenkt wia a explodierte Bio-Gas-A’lag.

 

 

Scheene Woch

Ihr

Wulf Wager

kolumne@wulf-wager.de